Offizielle Einweihung der Klappbrücke über den Nottekanal

14.07.2022 Seite drucken

Am 13.07.2022 wurde die instandgesetzte Klappbrücke über den Nottekanal am Amtsgarten offiziell wieder für Fußgänger und Radfahrer geöffnet.


Die Erste Beigeordnete der Stadt Königs Wusterhausen Sylvia Hirschfeld bedankte sich im Namen der Stadt bei allen am Bau Beteiligten. „Ich bin beeindruckt, in welch kurzer Zeit das Team es geschafft hat, die Brücke fertigzustellen“, so die Erste Beigeordnete. Während die Bauarbeiten an einer solchen Brücke normalerweise ein ganzes Jahr in Anspruch nehmen,
konnte durch das Herausheben des gesamten Brückenkörpers viel Zeit gespart werden. Die Instandsetzungsarbeiten dauerten nur viereinhalb Monate.


Für die Planung war die Setzpfandt – Beratende Ingenieure GmbH verantwortlich, die Ausführung der Arbeiten übernahm die Firma Schorisch Magis GmbH.


Dabei wurde der ursprüngliche Holzaufbau durch eine weitaus stabilere Stahlkonstruktion ersetzt. Insgesamt wurden neun Tonnen Stahl verbaut. „Das ist eine nachhaltigere Lösung“, sagt Sylvia Hirschfeld. „Wir hoffen, dass die neue Brücke ihren Dienst lange tun wird“.


Pünktlich zum Stadtfest am 25.06.2022 war die Brücke zwar wieder passierbar, musste aber Anfang der Woche noch einmal für einige Restarbeiten gesperrt werden. Wer sich hingegen völlig unbeeindruckt von den Bauarbeiten zeigte, war eine Blesshuhnfamilie. Sie hatte während der gesamten Bauzeit ihr Nest unter der Brücke nicht verlassen.

Bild 1: Vorne (v.l.): Thomas Streubel, Setzpfandt GmbH; Elisa Guttwein, Sachgebiet Tiefbau; Sylvia Hirschfeld Erste Beigeordnete.
Hinten (v. l.): Dr. Gerd Setzpfandt, Setzpfandt GmbH; Sebastian Buck, Schorisch Magis GmbH; Peter Wachholz Amtierender Fachbereichsleiter Tiefbau

Bild 2: Der Klappmechanismus funktioniert

Bild 3: Die Blesshuhn familie fühlt sich wohl im Nottekanal