Bedeutende Baumaßnahmen

11.02.2014 Seite drucken

Rathausneubau - Schlossstraße 4

Noch ist die Verwaltung der Stadt Königs Wusterhausen auf zwei Standorte aufgeteilt. Bald wird es jedoch nur noch einen Standort für das Königs-Wusterhausener Rathaus geben: Die Schlossstraße 3/4.

Aufgrund des baulich und sicherheitstechnisch sehr schlechten Zustandes des Gebäudes in der Karl-Marx-Straße, beschloss die Stadtverordnetenversammlung im Juli 2011 einen Rathausneubau. Im April 2012 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, im Juni 2013 Richtfest gefeiert. Nun ist das neue Rathaus fast fertig, so dass voraussichtlich im April 2014 die ersten Mitabeiterinnen und Mitarbeiter das neue Gebäude beziehen können.

Zuständig
Fachbereich IV - Bauen und Gebäudeservice
Stadt Königs Wusterhausen
Karl-Marx-Straße 23
15711 Königs Wusterhausen

Neugestaltung Bahnhofsumfeld

Die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes ist eine der Schlüsselmaßnahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) der Stadt Königs Wusterhausen.

Ein wesentlicher Punkt bei der Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes ist ein durchgehender Fußgängertunnel, der einen Zugang zu den Bahnsteigen sowohl von der östlichen als auch von der westlichen Seite der Gleise aus ermöglicht.

Eine mit Glas überdachte, großzügig angelegte Treppe soll zukünftig in den Tunnel führen. Gleichzeitig wird mit einer Rampe sowie mit Aufzügen zu den Bahnsteigen die Barrierefreiheit gewährleistet. Im Oktober 2013 haben die Bauarbeiten begonnen. Bis sie abgeschlossen sind, führt eine Behelfsbrücke über die Geise zum S-Bahnhsteig. 

Ein zweigeschossiges Fahrradparkhaus schafft auf der Westseite Abstellmöglichkeiten für ca. 400 Fahrräder, eventuell sogar für Mopeds.

Weitreichende Veränderungen gab es jedoch vor allem auf der Ostseite des Bahnhofs. Hier entstand ein Busbahnhof, ein Park & Ride Parkplatz sowie eine überdachte Fahrradabstellanlage. Mit Abschluss der Bauarbeiten hat die Ostseite des Bahnhofs ein völlig neues Gesicht erhalten. Die Verkehrsfreigabe erfolgte im Dezember 2013. 

Zuständig
Fachbereich IV - Bauen und Gebäudeservice
Stadt Königs Wusterhausen
Karl-Marx-Straße 23
15711 Königs Wusterhausen

Bürgertreff Fontaneplatz

Die im Integrierten Stadtentwicklungskonzept INSEK formulierte Zielstellung, das Neubaugebiet zu einem Lebensmittelpunkt für alle Generationen zu entwickeln, setzt eine Identifikation der Bewohnerinnen und Bewohner mit ihrem Wohngebiet voraus. Die Schaffung eines Bürgertreffs, mit Freizeitangeboten für alle Altersklassen, soll dies bewirken. Um Platz für den neuen Treffpunkt zu schaffen, musste ein seit Jahren leerstehendes Gebäude, in dem sich früher eine Kaufhalle befand, weichen. Im März 2013 konnte mit den Bauarbeiten begonnen werden, Richtfest wurde im Juli 2013 gefeiert. Voraussichtlich ab Frühjahr 2014 kann der neue Bürgertreff genutzt werden. 


Zuständig
Fachbereich IV - Bauen und Gebäudeservice
Stadt Königs Wusterhausen
Karl-Marx-Straße 23
15711 Königs Wusterhausen

Brücke zur Mühleninsel - INSEK Maßnahme zur Aufwertung der Innenstadt

Der Neubau einer Fußgängerbrücke, die den direkten Zugang zu der idyllischen Grünanlage von der Bahnhofstraße aus ermöglicht, ist eine der Schlüsselmaßnahmen des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes INSEK, das im Jahr 2007 entwickelt wurde.

Bereits 2008 wurde die erste Phase des Projektes "Mühleninsel"  mit der Umgestaltung des stark verwilderten Ortes zum idyllischen Volkspark mit einem Wegesystem, einladenden Ruhezonen und dem überaus beliebten Wasserspielplatz abgeschlossen. Der Bau einer qualitativ hochwertigen, barrierefreien Brücke, die unmittelbar an das Wegenetz auf der Mühleninsel sowie an die Bahnhofstraße angebunden ist, war der zweite Schritt.

Im Dezember 2012 wurde die Brücke, die die Bahnhofstraße mit der Mühleninsel verbindet, nach achtmonatiger Bauzeit feierlich eingeweiht. 

Bei der neuen Mühleninselbrücke handelt es sich um eine ca. 33m lange Stahlbetonkonstruktion mit integrierter Beleuchtung in den Handläufen, die sich schlangenförmig über den Nottekanal erstreckt. Sitzgelegenheiten laden zukünftig zum Verweilen und Beobachten des Schiffverkehrs ein.

Die Brücke ermöglicht den direkten Zugang zu der idyllischen Grünanlage und dem Wasserspielplatz. Sie ist barrierefrei und kann somit nicht nur von Rollstuhlfahrern, sondern auch von Eltern mit Kinderwagen genutzt werden. Die Verbindung von Zentrum und Erholungsraum im Grünen stellt einen weiteren Beitrag zur Aufwertung der Königs-Wusterhausener Innenstadt dar.

Zuständig
Fachbereich IV - Bauen und Gebäudeservice
Stadt Königs Wusterhausen
Karl-Marx-Straße 23
15711 Königs Wusterhausen