KW bekennt Farbe

17.05.2017 Seite drucken

Anlässlich des internationalen Tages gegen Homophobie wurde an diesem Mittwoch die farbenfrohe Regenbogenflagge vor dem Rathaus in Königs Wusterhausen gehisst. Am 17. Mai 1990 strich die WHO Homosexualität von der Liste der Diagnoseschlüssel für Krankheiten. Seitdem ist viel passiert. Lesben und Schwule sind anerkannt in der Gesellschaft, ihre Lebenspartnerschaften nahezu gleichgestellt.

„Die Flagge ist ein Zeichen für die Toleranz in unserer Stadt“, sagt Nancy Engel, Königs Wusterhausener Stadtverordnete und Initiatorin der Veranstaltung. „Wir sind eine weltoffene Stadt und geben mit der Flagge ein deutliches Signal nach außen“, so Bürgermeister Dr. Lutz Franzke. Das Rathaus ist geschmückt mit einer Farbigkeit, die es an dem Mast vor dem neuen Verwaltungssitz bisher noch nicht gab.

Bild:

Bunt wie das Leben ist die Fahne vor dem Rathaus, die Königs Wusterhausener Stadtverordnete um Nancy Engel (4.v.r.) und Bürgermeister Dr. Lutz Franzke (l.) im Beisein der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Petra Gröhnke (Mitte) und des Gay-Stammtischs KW hissten.