Forderung nach Senkung der Kreisumlage

22.03.2018 Seite drucken

Mit einem Schreiben vom 19.03.2018 haben sich die Bürgermeister der Städte und Gemeinden Eichwalde, Königs Wusterhausen, Mittenwalde, Schönefeld, Schulzendorf,  Wildau und Zeuthen an die Kreistagsabgeordneten und Landrat Stephan Loge gewandt und eine Senkung der Kreisumlage um 2,5 Prozent gefordert. Die Abgeordneten würden gebeten, so heißt es in dem Schreiben, "sich im Kreistag für Ihre Städte, Gemeinden und Ämter einzusetzen und eine Senkung der Kreisumlage um 2,5 Prozent zu beschließen." Die Bürgermeister sind sich darin einig, dass der Landkreis wichtige Aufgaben übernehme, die die Leistungsfähigkeit einzelnen Kommunen übersteigen würden. Die Zahlung einer Kreisumlage hierfür sei selbstverständlich. Allerdings wird kritisiert, dass der Landkreis die Kreisumlage nicht in voller Höhe für die Aufgabenübernahme benötige und daher mittlerweile Rücklagen von über 50 Millionen Euro gebildet worden seien. Aus diesem Grund haben die Bürgermeister der vorgenannten Kommunen sich gemeinsam entschlossen, zugunsten aller Kommunen im Landkreis eine Senkung der Kreisumlage zur Entlastung der Städte und Gemeinden einzufordern.