Hochschulstandort Königs Wusterhausen soll weiter entwickelt werden

29.11.2018 Seite drucken

Die Finanzstaatssekretärinnen aus Brandenburg und Berlin, Daniela Trochowski und Dr. Margaretha Sudhof stimmten sich in einem Arbeitsgespräch im Beisein der Direktorin der Fachhochschule für Finanzen der Länder Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt Bettina Westphal und mit dem Bürgermeister der Stadt Königs Wusterhausen Swen Ennullat zur Weiterentwicklung der Fachhochschule und des Bildungscampus ab. Hintergrund ist der hohe Fachkräftebedarf im öffentlichen Dienst und insbesondere in den Finanzämtern, der die Einrichtung weiterer Studien- und Ausbildungsplätze am Standort Königs Wusterhausen erfordert. Geplant ist die erhebliche bauliche Erweiterung des Campus um Seminar- und Unterkunftsgebäude.

Dazu Swen Ennullat: "Ich begrüße das Bekenntnis zum Standort Königs Wusterhausen sehr. Die Fachhochschule ist schon heute ein wichtiger Arbeitgeber von überregionaler Bedeutung. Die Erweiterungspläne spiegeln auch die dynamische Entwicklung unserer Stadt wieder. Ich bedanke mich bei allen Entscheidungsträgern, die das erkannt haben, und freue mich über die Intensivierung unserer Zusammenarbeit."

Bildunterschrift:

v.l.n.r. Rolf-Dieter Schippers (Referatsleiter Beteiligungsmanagement der Senatsverwaltung Berlin), Daniela Trochowski, Swen Ennullat, Dr. Margaretha Sudhof, Bettina Westphal, René Klaus (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Gebäudemanagement Stadt Königs Wusterhausen)