Gleichstellungsbeauftragte (m/w/d)

12.12.2018 Seite drucken

Zur Verwirklichung des Gebots der Gleichberechtigung in allen kommunalen Bereichen ist zum 01.06.2019 die Stelle

Gleichstellungsbeauftragte (m/w/d)

neu zu besetzen.

Die Stelle Gleichstellungsbeauftragte ist als Stabsstelle dem  Bürgermeister zugeordnet und arbeitet innerhalb der Stadtverwaltung weisungsfrei.
 

Anforderungsprofil

  • abgeschlossenes Fachhochschul- oder Hochschulstudium, bevorzugt mit den Schwerpunkten Politikwissenschaften, Gender Studies, Sozialwissenschaften bzw. entsprechende Zusatzqualifikationen oder vgl. praktische Erfahrungen im Bereich Frauen und Gleichstellung,
  • fundierte Rechts- und Verwaltungskenntnisse sowie Kenntnisse im Bereich der
    Frauen- und Gleichstellungspolitik,
  • gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und möglichst weiteren Sprachen,
  • Erfahrungen in Netzwerkarbeit / Sozialer Arbeit,
  • Fähigkeiten im Projekt- und Budgetmanagement,
  • Fähigkeiten in Gesprächsführung, Beratung und Moderation,
  • konzeptionell-strategische Handlungskompetenzen,
  • sicheres und authentisches Auftreten, Konfliktfähigkeit,
  • hohes Maß an Selbstständigkeit, Eigeninitiative und persönlichem Engagement,
  • exzellente Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Genderkompetenz, interkulturelle Kompetenz,
  • Flexibilität und Bereitschaft, auch Abend- und Wochenendtermine wahrzunehmen.

Ihre Aufgaben

  • Sie unterstützen die Kommune und die Dienststelle, den Verfassungsauftrag zur Durchsetzung der Geschlechtergerechtigkeit zu erfüllen.
  • Sie sind Initiatorin, Beraterin und Kooperationspartnerin innerhalb der Verwaltung und Ansprechpartnerin für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt
  • Intern werden Ihre Aufgaben durch das Landesgleichstellungsgesetz bestimmt, hier geht es vorrangig um Aufgaben im Bereich der Personalauswahl und -entwicklung sowie der Arbeitsbedingungen innerhalb der Verwaltung und um entsprechende Konzept- und Strategieentwicklung.
  • Extern wirken Sie auf der Grundlage des § 18 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg in die Kommune hinein, nehmen Einfluss auf die kommunalpolitische Entwicklung und die Willensbildung der politischen Gremien, beraten und nehmen Stellung zu frauen- und gleichstellungsrelevanten Aspekten bei Vorhaben in der Kommune
  • Auf Grundlage des § 6 Hauptsatzung der Stadt Königs Wusterhausen obliegen Ihnen darüber hinaus Aufgaben im Zusammenhang der sozialen Integration von Menschen mit Behinderungen und Einwohnerinnen und Einwohnern, die nicht über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügen
  • Sie fungieren als Koordinierungsstelle für Flüchtlings- und Asylfragen innerhalb der Stadtverwaltung

Wir bieten:

  • ein verantwortungsvolles und interessantes Aufgabengebiet mit großem Gestaltungsspielraum und hoher Außenwirkung,
  • ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung,
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten,
  • Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung durch eine Vielzahl an internen und externen Fortbildungsmöglichkeiten,
  • ein unbefristetes Arbeitsverhältnis in Vollzeit ausgerichtet an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD),
  • bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 9b.

 

Sie sind an der ausgeschriebenen Stelle interessiert, dann senden Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 05.01.2019 an die

Stadtverwaltung Königs Wusterhausen
SG Personal/Organisation
Schlossstraße 3
15711 Königs Wusterhausen.

Für die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Umschlag bei.