Mehr gleichgeschlechtliche Eheschließungen

06.02.2019 Seite drucken

Im Standesamt Königs Wusterhausen haben sich 2018 mehr gleichgeschlechtliche Paare das Ja-Wort gegeben als im Vorjahr. Von den insgesamt 263 beurkundeten Eheschließungen wurden acht unter Gleichgeschlechtlichen gefeiert. Fünf Frauen- und drei Männerpaare schlossen den Bund fürs Leben. Im Jahr 2017 gab es nur eine gleichgeschlechtliche Hochzeit eines männlichen Paares bei insgesamt 268 beurkundeten Eheschließungen.

Umwandlungen einer Lebenspartnerschaft in eine gleichgeschlechtliche Ehe wurden 2018 sechsmal vorgenommen, drei bei Männer- und ebenso viele bei Frauenpaaren (2017: neunmal; vier männliche und fünf weibliche Paare).

Zu den 263 beurkundeten Hochzeiten im Jahr 2018 gehören auch fünf Nachbeurkundungen. Das sind Ehen, die im Ausland geschlossen worden sind und ins deutsche Eheregister eingetragen werden. Damit liegt die Zahl der reinen Eheschließungen bei 258. Im Jahr zuvor waren es bei 268 beurkundeten Ehen ebenfalls fünf Nachbeurkundungen. Somit wurden 263 Ehen frisch geschlossen.

Wer sich das Ja-Wort in Königs Wusterhausen geben möchte, kann zwischen drei Trauzimmern wählen. Neben dem modern gehaltenen im Rathaus stehen auch das Trauzimmer in den geschichtsträchtigen Kavalierhäusern und eines in der Villa am See in Wildau zur Verfügung.

 

Bildunterschrift:

Drei Trauzimmer stehen den Paaren zur Verfügung. Darunter auch eines in den Kavalierhäusern. Foto: Stadt Königs Wusterhausen