Richtfest für Kita in der Rosa-Luxemburg-Straße

11.04.2019 Seite drucken

Der nächste Meilenstein für die Kita in der Rosa-Luxemburg-Straße 7c in Königs Wusterhausen ist gesetzt. Am Donnerstag, den 11.04.2019, wurde Richtfest für die Betreuungsstätte gefeiert. „Erst vor etwas mehr als acht Wochen standen wir hier und legten den Grundstein. Nun ist der Baufortschritt deutlich zu sehen. Danke an alle Projektbeteiligten“, sagte Bürgermeister Swen Ennullat. Er hoffe, dass es weiter so schnell vorangeht, „weil wir dringend Kitaplätze benötigen“.

Die Kindertagesstätte wird zukünftig bis zu 270 Kinder auf zwei Etagen beherbergen. Hier sind vier Gruppen für die unter Dreijährigen und neun Gruppen für die über Dreijährigen eingeplant. Neben Angebotsräumen und Kinderrestaurants erhält die Einrichtung einen Saunabereich. Der Bau kostet die Stadt 7,95 Millionen Euro, wobei rund 2,49 Millionen Euro an Fördermitteln zugesichert sind.

Traditionell wurde bei der Zeremonie am Donnerstag ein Nagel in einen Balken geschlagen. Neben dem Bürgermeister nahm auch Petra Brückner den Hammer in die Hand. Sie leitet die Awo-Integrationskita „Spielspaß“, deren Kinder in den Neubau einziehen werden. Im Herbst soll es soweit sein. Ihr bisheriges Gebäude entspricht nicht mehr den baulichen Standards für eine Integrationseinrichtung. Nach dem Umzug wird das alte Haus abgerissen. An seiner Stelle wird eine weitere Kindertagesstätte errichtet.

Für das aktuelle Bauprojekt ist die Firma Schneider Systembau GmbH aus Radeburg als Totalunternehmer gebunden worden, das heißt, die Firma plant und errichtet auch die Außenanlagen und Zuwegungen.

 

Bildunterschrift:

Tradition auch beim Richtfest für die neue Kindertagesstätte in der Rosa-Luxemburg-Straße: Petra Brückner von der Kita „Spielspaß“ schlägt einen Nagel in einen Holzbalken. Die „Spielspaß“-Kinder werden noch dieses Jahr in den Neubau einziehen. Foto: Reik Anton