Dank und positives Fazit nach der Wahl

27.05.2019 Seite drucken

Etwa 300 ehrenamtliche Helfer ermöglichten eine reibungslose Europa- und Kommunalwahl in Königs Wusterhausen. Kurz nach 6 Uhr am Montag, den 27.05.2019, hatten die letzten Wahllokale ihre Stimmauszählungen telefonisch im Rathaus abgegeben. Die umfangreiche Wahl war eine Herausforderung für alle Beteiligten. Deswegen zollt Bürgermeister Swen Ennullat den Ehrenamtlern großen Respekt. „Die Menschen haben ihre Freizeit geopfert, damit das wichtige Bürgerrecht der Wahl realisiert werden kann. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Das gilt auch für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die ebenfalls ihr Herzblut in das Gelingen der Wahl gesteckt haben und bis in den Montagmorgen hinein auf den Beinen waren.“

Schon seit Wochen war das Team um Wahlleiterin Dana Zellner damit befasst, den Urnengang für die Bürger vorzubereiten. „Ich bin zufrieden, wie es gelaufen ist. Kleinere Probleme gab es. Aber alles in allem kann ich ein positives Fazit ziehen“, so Dana Zellner. Dennoch betont sie, dass man bei der Besetzung der Wahllokale personell an die Grenzen gestoßen sei. Und auch die teils langen Wahlzettel verlangten von den Bürgerinnen und Bürgern volle Konzentration beim Urnengang. „Eine der Lehren kann sein, dass die Stadtverordnetenversammlung künftig drei statt zwei Wahlkreise für Königs Wusterhausen einrichtet. Die Listen der einzelnen Parteien und Wählergruppen würden sich dann deutlich reduzieren.“ Das deutliche Plus bei der Wahlbeteiligung (2014: rund 45%/ 2019: nach derzeitigem Stand zirka 58% bei der SVV-Wahl) sei ein Anzeichen dafür, dass das politische Interesse wieder zunimmt. „Auch die Zunahme bei den Briefwählern deutet darauf hin.“ In der Rundfunkstadt gab es 33 Wahllokale und nochmal vier Briefwahllokale.

Am Dienstag, den 28.05.2019, tagt der Wahlausschuss öffentlich um 16 Uhr im Beratungsraum 1 im Rathaus. Dieses Gremium stellt das endgültige Wahlergebnis fest. Neben der Wahlleiterin und ihrer Stellvertreterin besteht der Ausschuss aus fünf Beisitzern verschiedener politischer Parteien bzw. aus von diesen Parteien benannten Personen.

 

Bildunterschrift:

Im Rathaus von Königs Wusterhausen werden am 26.05.2019 die Briefwahlunterlagen ausgezählt. Foto: Reik Anton