Niederlehmer Kita „Zwergenstadt“ mit einem Gütesiegel ausgezeichnet

25.07.2019 Seite drucken

Die Kindertagesstätte „Zwergenstadt“ in Königs Wusterhausen ist mit dem Kitopia-Gütesiegel für ihre Arbeit ausgezeichnet worden. In der Einrichtung, deren Trägerin die Stadt Königs Wusterhausen ist, werde „qualitativ hochwertige Pädagogik gelebt, bei der das Kind mit all seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt steht“, heißt es in der Urkunde.

Die Einrichtung in der Wernsdorfer Straße 145 im Ortsteil Niederlehme verfolgt den sogenannten Situationsansatz. Die Ideen der Kinder werden spontan aufgegriffen, ebenso das aktuelle Geschehen, große Ereignisse und spontane Fragen. Daraus entsteht, passend für alle Bildungsbereiche, ein abwechslungsreicher Tagesablauf. Feste Angebote zu bestimmten Zeiten gibt es in der „Zwergenstadt“ nicht mehr. „Die Herzensbildung durch Vorleben gehört zu unserem Konzept. Unser Handeln soll als Vorbild für die Kinder dienen. Die Rückmeldungen aus den Grundschulen bestätigen die Qualität unserer Leistung“, sagt Leiterin Katrin Finkelstein.

Das Team hat sich für teiloffene Arbeit entschieden. Es gibt einen Krippenbereich mit zwei Gruppen und den Kitabereich mit fünf Gruppen. Die 15 Erzieherinnen und zwei Erzieher begleiten die insgesamt 114 Kinder von der Eingewöhnung bis zum Schuleintritt. Die Gruppenräume sind individuell gestaltet. Außerdem stehen mehrere Nebenräume zur Verfügung. Dazu gehören ein mystischer Forscherraum mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt, ein Bewegungsraum, ein kleines und ein großes Atelier, ein Snoezelezimmer und eine Bibliothek.

Das Außengelände ist in verschiedene Bereiche eingeteilt, es gibt einen Krippen- und einen Kitaspielgarten mit verschiedenen Spielgeräten, Fahrzeugen, Spielmaterialien und Platz für eigene Ideen. Ein Hügel lädt im Winter zum Roden ein. Zwei Nutzgärten wurden angelegt, um mit den Kindern eigene Obst-und Gemüsesorten anzubauen.

Um die pädagogische Arbeit auf einem konstant hohen Niveau zu halten, absolvieren die Mitarbeiter regelmäßig Weiterbildungen – zum Beispiel bei der Berliner Kita-Beraterin, Dozentin und Autorin Mariele Diekhof. Sie hat mit „Kitopia“ ein Weiterbildungszentrum aufgebaut, das verschiedenste Angebote an pädagogisches Personal macht. Mariele Diekhof überreichte das „Kitopia“-Gütesiegel an Katrin Finkelstein. „Andere städtische Einrichtungen empfahlen uns die Seminare und so begann das Abenteuer ,Der Weg zur Kitopia-Kita‘“, erinnert sie sich. Die „Zwergenstadt“ profitiere von den neuen, anregenden Ideen der „Kitopia“-Weiterbildungsstätte.

Königs Wusterhausens Bürgermeister Swen Ennullat gratuliert den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kita. „Ich bin beeindruckt vom Engagement der Erzieherinnen und Erzieher. Das gilt natürlich für alle Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Stadt. Die Auszeichnung ist ein Ansporn, den beschrittenen Weg weiterzugehen.

 

Bildunterschrift:

Kita-Leiterin Katrin Finkelstein (l.) und ihre Kollegin Martina Klauke freuen sich über die Auszeichnung. Foto: privat