Bürgermeister dankt allen Wahlhelfern

02.09.2019 Seite drucken

Am Tag nach der Landtagswahl hebt Königs Wusterhausens Bürgermeister Swen Ennullat das Engagement der 293 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in der Rundfunkstadt hervor. „Ohne diese Ehrenamtler wäre es nicht möglich gewesen, die Wahl durchzuführen. Es war nicht einfach, alle Wahlbüros zu besetzen. Ich bedanke mich herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die die Wahlzettel ausgezählt haben“, sagte Swen Ennullat. Und weiter: „Dieser Dank gilt natürlich auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, die am Sonntag bis spät abends die Schnellmeldungen und die Wahlunterlagen entgegen genommen haben oder in den Wahllokalen aktiv waren.“

Lobenswert sei auch die Arbeit des Teams im Rathaus, das mit den Aufgaben der Wahlbehörde betraut ist. „Sie haben diese Wahl hervorragend vorbereitet und hatten stets ein offenes Ohr für die Fragen und Anliegen der Wahlvorstände. Besonders hervorzuheben sind auch die Kolleginnen aus dem Bürgerservice, die für die 5.100 bearbeiteten Wahlscheinanträge verantwortlich zeichnen. Durch die Zunahme an Briefwählern hat sich hier die Schlagzahl deutlich erhöht.“

Am Montag wurden im Rathaus die Wahlunterlagen auf ihre Vollständigkeit geprüft und die Anwesenheitsbescheinigungen der Wahlhelfer für ihre Arbeitgeber erstellt. Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs holten die Wahlurnen und -kabinen in den 32 Wahllokalen ab. Die Wahlunterlagen werden am Mittwoch, den 04.09.2019, ins Kreiswahlbüro nach Beeskow gebracht. Dort werden sie später im Kreiswahlausschuss in öffentlicher Sitzung behandelt.