Stellungnahme zur medialen Berichterstattung über den Haushalt 2020

26.03.2020 Seite drucken

Bezüglich der Berichterstattung der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" (Madsack-Gruppe) vom 26.03.2020 zum Haushalt 2020 der Stadt Königs Wusterhausen wird erneut darauf hingewiesen, dass die Verwaltung alle Unterlagen den Haushaltsplan betreffend bereits vor mehr als drei Monaten bei der unteren Kommunalaufsicht des Landkreises Dahme-Spreewald eingereicht hat.

Darüber hinaus erheben einige Stadtverordnete in dem Bericht ebenfalls die falsche Behauptung, die Verwaltung habe nicht den von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Haushalt zur Prüfung vorgelegt. Dies entspricht nicht den Tatsachen. Allen Stadtverordneten wurde der Sachverhalt in der Vergangenheit mehrfach schriftlich dargelegt.

Weiterhin erhielten zwei Reporter der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" am 12.02.2020 ein mehr als einstündiges Interview mit dem Bürgermeister und dem damals amtierenden Kreistagsvorsitzenden, in dem auch die Haushaltsdebatte ausführlich behandelt wurde. Teile des Interviews wurden zeitnah abgedruckt.