Städtebauförderung "Lebendige Zentren"

05.06.2020 Seite drucken

Innenstadt von Königs Wusterhausen ist Teil des Förderprogramms "Lebendige Zentren"

Im Jahr 2018 konnte sich die Stadt Königs Wusterhausen mit der Aufnahme im Programm "Aktive Stadt- und Ortstteilzentren", seit 2020 "Lebendige Zentren", weitere Städtebaufördermittel sichern, um vornehmlich die funktionalen Missstände der Innenstadt weiter zu beheben. Die Innenstadt ist aufgrund ihrer besonders schwierigen äußeren Rahmenbedingungen strukturell vorbelastet und wird daher konzeptionell und mit Fördermitteln dauerhaft konsolidiert.

Ein besonderer Teil der städtischen Konsolidierungsmaßnahmen wird durch die Städtebauförderung unterstützt. Dazu zählen u. A. kleinteilige Maßnahmen im öffentlichen Raum, die Sanierung und Nutzbarmachung zentraler Immobilien und die strategische Unterstützung lokaler Akteure.

Am 03.12.2018 hat die Stadtverordnetenversammlung die Städtebauliche Zielplanung zur Programmaufnahme beschlossen. In Absprache mit dem Landesamt für Bauen und Verkehr des Landes Brandenburg wird die Umsetzung dieser Ziele von der Stadt und dem Entwicklungsträger erarbeitet.

Kontakt

Entwicklungsträger:

Complan Kommunalberatung GmbH

Programmsteuerung:

Fachbereich V, Sachgebiet 61

Herr Thiele