Kommunen rund um den BER beraten über Entwicklung der Region

09.06.2020 Seite drucken

Wie kann sich die Region mit dem Großflughafen BER am besten entwickeln? Diese Frage steht im Zentrum des Gemeinsamen Strukturkonzepts der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Dialogforum Airport Berlin Brandenburg (KAG DF). Das Konzept wird derzeit fortgeschrieben und soll damit eine Perspektive bis 2030 geben.

Zu einem Auftakt-Workshop mit dem Thema „Wohnen und soziale Infrastruktur“ trafen sich 20 Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedskommunen der KAG DF am 03.06.2020 im Rathaus Königs Wusterhausen. Sie waren der Einladung der Geschäftsstelle des Dialogforums Airport Berlin Brandenburg und der Complan Kommunalberatung gefolgt. In seinen Begrüßungsworten schilderte Bürgermeister Swen Ennullat die Entwicklung der Rundfunkstadt in den vergangenen Jahren. Entgegen früherer Prognosen nehme die Einwohnerzahl weiter zu, verdeutlichte er. Aktuell liegt sie bei etwa 38.200. Daraus folge, dass mehr Wohnungen, Schulen und Kindertagesstätten gebaut bzw. saniert werden müssten. Außerdem nehme der Verkehrsdruck weiter zu.

Im Ergebnis der Beratung waren sich die Teilnehmenden über die Herausforderungen einig, die das Wachstum in der gesamten Flughafenregion mit sich bringt. Die regelmäßige Vernetzung zwischen den Kommunen soll fortgesetzt werden. Die Entscheidung von Bund und Ländern, Schönefeld zum Internationalen Großflughafen auszubauen, beschleunigt das ohnehin schon starke Wachstum im Berliner Umland weiterhin und führt zu Flächenkonkurrenzen. Dies gilt zum Beispiel für Wohngebiete in der Nähe von Straßen- und Schienenverkehr oder für Schutzgebiete, die bei den baulichen Entwicklungen in den Kommunen beachtet werden müssen. Von den Landkreisen und den Bundesländern Berlin und Brandenburg erwarten die Gemeinden im Flughafenumfeld vorausschauende Anpassungen der Planungen.

Weitere Workshops folgen in diesem Monat noch. Sie behandeln die Themen „Wirtschaft und Gewerbe“, „Mobilität/Verkehr, technische Infrastruktur und Lärm“ sowie „Grün- und Freiraum“.

Das Dialogforum Airport Berlin Brandenburg zählt 23 Mitglieder. Dazu gehören Städte und Gemeinden aus den Landkreisen Dahme-Spreewald, Teltow-Fläming und Oder-Spree. Auch die drei Landkreise sind vertreten sowie drei Bezirksämter aus Berlin und verschiedene Länder- und Bundesministerien. Ebenfalls beteiligt sind die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und die Berlin-Brandenburg Area Development Company GmbH.

Bildunterschrift:

Matthias von Popowski (Complan Kommunalberatung), Dorothea Götze und Antje Girschick (beide Dialogforum Airport Berlin Brandenburg, v.l.) luden zum Auftakt-Workshop ins Rathaus Königs Wusterhausen. Auch Bürgermeister Swen Ennullat nahm an der Veranstaltung teil. Foto: Reik Anton