Grundstein für neue Integrationskita gelegt

07.09.2020 Seite drucken

Eine wichtige Etappe für die neue Kita „Spielspaß“ in der Rosa-Luxemburg-Straße 17 in Königs Wusterhausen ist geschafft. Am Montag, den 07.09.2020, wurde der Grundstein für die Einrichtung gelegt. „Wir brauchen solche Integrationsangebote in unserer Stadt. Gemeinsam wird hier gespielt und getobt“, sagte Bürgermeister Swen Ennullat vor den geladenen Gästen. Er bedankte sich bei allen Projektbeteiligten für die bisher geleistete Arbeit.

Der Neubau wird insgesamt rund elf Millionen Euro kosten. Etwa vier Millionen Euro kommen aus dem Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“. Das Haus wird Platz für bis zu 285 Kinder bieten. Da es sich um eine Integrations-Kita handelt, stehen jedem Kind vier statt 3,5 Quadratmeter Nutzfläche zu. Die Kleinen bekommen unter anderem ein Restaurant und eine Küche, in der sie selbst unter Aufsicht Speisen mit zubereiten können.

Es gibt verschiedene Therapieräume, damit die Kinder optimal gefördert werden können. Eine Sauna lädt zur Entspannung und Gesundheitsförderung ein. Der großzügige Eingangsbereich bietet auch die Gelegenheit, dort Aufführungen stattfinden zu lassen. Ein Aufzug ist vorhanden.

Der Außenbereich der Kita wird optisch in Kreisformen gehalten sein, was den Integrationsgedanken symbolisieren soll.

Geplant ist, dass das Haus im Dezember 2021 fertig gestellt ist. Betrieben wird es dann vom AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V. . Derzeit ist die Integrationskita „Spielspaß“ in Nachbarschaft zur Baustelle in einem modernen kommunalen Neubau untergebracht bis die neue Kindertagesstätte fertig ist.

Das Bestandsgebäude aus dem Jahr 1980 musste wegen baulicher Mängel abgerissen werden. Eine Sanierung war unwirtschaftlich.

 

Bildunterschrift:

Petra Brückner, Leiterin der AWO-Integrationskindertagesstätte „Spielspaß“, und Bürgermeister Swen Ennullat setzen die Zeitkapsel ins Fundament des Neubaus in der Rosa-Luxemburg-Straße 17. Foto: Reik Anton