Junge Königs Wusterhausener lernen ihre Stadt spielerisch und lesend kennen

06.10.2020 Seite drucken

Wissen über Königs Wusterhausen kindgerecht vermitteln – das ist der Anspruch des nun erschienenen Buches „Mein Heimatort Königs Wusterhausen“. Auch die städtischen Kita-Kinder können sich über 250 Exemplare freuen. Denn das Buch ist auch für die Steppkes im Vorschulalter geeignet. Am Dienstag, den 06.10.2020, erhielt die Stadtverwaltung die Lieferung, zu der auch mehr als 40 Spiele gehören.

In der Aula der Grundschule „Wilhelm Busch“ wurde das Buch „Mein Heimatort Königs Wusterhausen“ am Mittwoch, den 30.09.2020, präsentiert und symbolisch an die hiesigen Grundschulen für den Sachkundeunterricht übergeben. Vertretend für die Stadt nahm Maren Zschenderlein (Hauptsachbearbeiterin Kita) zwei Bücher entgegen.

Das Projekt entstand unter dem Schirm der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen. Beteiligt waren viele: ältere Schüler des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums haben im Unterricht drei Comicfiguren entworfen, die die jungen Leser durch das Buch führen. Aber auch die Unternehmer Karsten Kalz oder Steffen Reddig haben großen Anteil an der Umsetzung dieser Idee. Zahlreiche Sponsoren und die Stadt Königs Wusterhausen unterstützten das Buch-Projekt finanziell.

Das mehr als 50 Seiten starke Buch gründet auf einem Lernhefter aus der Erich-Kästner-Grundschule, wie Projektleiterin Cornelia Kliem erklärte. Daraus wurde ein aufwendiges Lernmittel geschaffen, das auch noch Spaß macht, wie einige Schüler der „Wilhelm Busch“-Grundschule selbst bei der Präsentation bestätigten.

Und es kommt noch besser: Zu den Büchern gibt es für die Kids auch didaktische Spiele und Puzzles, die das Lernen so ganz nebenbei ermöglichen. Die Puzzles zeigen ortstypische Motive, wie den Bahnhof Zernsdorf.

Bürgermeister Swen Ennullat bedankt sich bei den Beteiligten. „Eine sehr schöne Idee, wie unsere Kinder ihre Heimat kreativ kennenlernen können. Dieses Buch und die Spiele sollen zum Staunen und Entdecken einladen. Ein großes Dankeschön an alle!“

 

Bildunterschrift:

Maren Zschenderlein (Hauptsachbearbeiterin Kita) erhält zwei Exemplare des Buches „Mein Heimatort Königs Wusterhausen“ von Knut Wischmann, Vorsitzender der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen. Insgesamt bekommen die städtischen Kitas 250 Exemplare und mehr als 40 Spiele für die Vorschulkinder. Foto: Reik Anton