Verzögerung bei Schaffung von Fußgängerüberwegen in Zernsdorf

11.03.2021 Seite drucken

Die Einrichtung zweier Fußgängerüberwege im Verlauf der Kreisstraße K 6153 in Zernsdorf verzögert sich. Grund dafür ist, dass auch die zweite Ausschreibungsrunde für die Vergabe der Leistung erfolglos geblieben ist. Darüber informierte der zuständige Landkreis Dahme-Spreewald die Stadtverwaltung Königs Wusterhausen.

Trotz dieses unbefriedigenden Ergebnisses beabsichtigen sowohl der Landkreis als auch die Stadt weiterhin, die beiden Fußgängerüberwege baldmöglichst erstellen zu lassen.

Das bisherige Ausschreibungsverfahren wird aufgehoben. Danach ist vorgesehen, direkt bei mehreren Firmen anzufragen, um doch noch mindestens drei Angebote zu erhalten. Die Terminplanung wird angepasst. Die Stadt Königs Wusterhausen hat dem Landkreis Vorschläge unterbreitetet, welche Tiefbaufirmen in die Abfrage mit einbezogen werden sollten. Das Ausschreibungsverfahren wird weiter durch den Landkreis Dahme-Spreewald geführt.