7-Tage-Inzidenz in Dahme-Spreewald bei 384 - Symptome erkennen und betroffene Altersgruppen schützen

11.11.2021 Seite drucken

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle der COVID-19-Infektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 185 erhöht. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner lag am 11.11.2021 im Kreis bei 384,3. Es sind bisher 259 im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus stehende Todesfälle zu beklagen, wie der Landkreis mitteilte. Derzeit sind im Landkreis 22 Personen mit einer COVID-19-Infektion in stationärer Behandlung und davon sechs Personen in intensivmedizinischer Behandlung und davon zwei invasiv beatmet.

Für die Altersgruppe der 5 bis 14-Jährigen liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bei 1.375. Vor dem Hintergrund, dass eine Kontaktnachverfolgung von Einzelfällen im Schul- und Kita-Kontext vom Gesundheitsamt aktuell nicht mehr geleistet werden kann, kommt hier der den Eltern obliegenden Verantwortung eine besondere Bedeutung zu.

Unter Bezugnahme auf die zuletzt im Juni 2021 überarbeiteten Regelungen zum „Infektions- und Arbeitsschutz in Kindertageseinrichtungen in Brandenburg im Zusammenhang mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2/COVID-19“ (siehe § 8 der Corona-Umgangsverordnung) ist Folgendes zu beachten: Kranke Kinder sollen zu Hause bleiben. Bei COVID-19 typischen Krankheitszeichen (u.a. Trockener Husten, Fieber ≥ 38,5°C, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn, Halsschmerzen) müssen betroffene Personen der Kita bzw. der Schule fernbleiben. Die Eltern sollten einen Arzt konsultieren, der über die Indikation zu einem COVID-19 Test entscheidet.