Spenden sammeln für den Volksbund

25.11.2021 Seite drucken

Um die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. zu unterstützen, wurde am Donnerstag, den 25.11.2021, in Königs Wusterhausen eine Spendenaktion veranstaltet. Landrat Stephan Loge, zugleich Kreisvorsitzender Dahme-Spreewald des Volksbundes, sammelte gemeinsam mit Bürgermeisterin Michaela Wiezorek in der Bahnhofstraße Geld. Mit dabei war auch Norbert Hill, Kreisgeschäftsführer des Volksbundes.


Zur Sammlung rufen die Landesregierung und der Landesverband des Volksbundes auf. Mit dem Erlös der Sammlung kümmert sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. um die Ermittlung von Schicksalen, den Bau und die Pflege von Kriegsgräberstätten, Umbettungen im In- und Ausland sowie um die vielschichtige Versöhnung zwischen den Völkern Europas.
 
Hintergrund

Seit dem Jahr 2013 ist der Brandenburger Volksbund in der Bildungs- und Begegnungsstätte in Halbe tätig. Auf dem dortigen Waldfriedhof - Deutschlands größter Kriegsgräberstätte - ist es möglich, den jährlich tausenden Besuchern aller Generationen zu verdeutlichen, warum Freiheit und Frieden die kostbarsten Werte unserer heutigen Gesellschaft sind und bleiben müssen.
 
Spender können mit ihrer Zuwendung dazu beizutragen, dass Krieg, Gewalt, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Brandenburg keine Chance erhalten. Es gilt, gemeinsam die Erinnerung aufrechtzuerhalten und so für den Frieden einzustehen.
 
Gern können Sie auch die Spendenmöglichkeit über die digitale Spendendose nutzen: www.volksbund.de/sammlung

Bildunterschrift:

Bürgermeisterin Michaela Wiezorek spendet gern bei Landrat Stephan Loge (r.) und Norbert Hill für die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. . Foto: Reik Anton