Dahme-Spreewalds "Sportdiamanten" geehrt

22.05.2023 Seite drucken

Die Sieger und Siegerinnen und Platzierten der Sportlerumfrage 2022 des Landkreises Dahme-Spreewald sind am Mittwoch, 17. Mai 2023, in Wildau geehrt worden. Zum mittlerweile 27. Mal zeichnete der Landkreis Dahme-Spreewald gemeinsam mit dem Kreissportbund Dahme-Spreewald die erfolgreichsten und populärsten Sportlerinnen, Sportler, Mannschaften, Vereinsvertreter und Funktionäre sowie die sportlichsten Schulen aus.

Gemeinsam mit Beate Burgschweiger, Vorsitzende des Kreissportbundes, dem LDS-Sportdezernenten Stefan Wichary, Sachgebietsleiterin Caroline Jank und Norman Grätz, Geschäftsführer des Kreissportbundes, überreichte Landrat Loge anschließend zum Festempfang im Volkshaus in Wildau die Urkunden, Geschenke und Blumen.

Auch die Sportler und Sportlerinnen der Stadt Königs Wusterhausen waren unter den jeweils letzten Drei vertreten – und zwar in allen Kategorien. Bürgermeisterin Michaela Wiezorek überreichte den "Diamanten" und eine Urkunde.

Bei den Mannschaften holte der Ruderclub Königs Wusterhausen den dritten Platz hinter dem Lucky Charms Danceteam (Eichwalde) und dem Pee-Wee-Cheerleading-Team (Schönefeld). 

Bianca Schierhorn von der WSG 1981 Königs Wusterhausen holte für ihren Einsatz für ihren Verein ebenfalls den dritten Platz in der Kategorie der Funktionäre. 

Als eine von drei "sportlichsten Schulen" platzierte sich das Friedrich-Schiller-Gymnasium Königs Wusterhausen für seine Erfolge im Tischtennis. Das FSG erreichte in der Vergangenheit wiederholt das Bundesfinale.

Bei den Sportlerinnen reihte sich Carmen Klebon von der WSG 1981 Königs Wusterhausen auf Rang zwei ein. Über 400 Meter lief sie eine Zeit von 68,09 Sekunden und seit vielen Jahren viele Erfolge für ihren Verein ein.

In Abwesenheit wurde Kamil Ratajczak von den Netzhoppers Königs Wusterhausen e. V. mit dem dritten Rang bei den Sportlern geehrt.

Im Kreissportbund sind 185 Mitgliedsvereine mit über 22.580 Mitglieder organisiert. Sie bieten eine breite Palette an Sportveranstaltungen und Höhepunkten an. Dabei ist die Auswahl an Sportangeboten groß, sie reicht von A wie Aerobic bis W wie Wandern. Insgesamt werden 53 verschiedene Sportarten angeboten.

Erstmals wurden in diesem Jahr die "Sportdiamanten" geehrt und damit das neue Logo der Sportlerehrung des Landkreises in entsprechender Diamantenform präsentiert.

Die Preisträger haben 2022 an Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften teilgenommen, gehören dem Nationalkader an oder spielen in einer überregionalen Liga. Sie haben dazu beigetragen, dass der Landkreis Dahme-Spreewald landes- und bundesweit im Sportbereich zu einem Begriff geworden ist.

Dahme-Spreewalds Landrat Stephan Loge begrüßte die Preisträger und Gäste am Mittwochabend im Volkshaus in Wildau: „Gutes Training und viel Fleiß haben die Siegerinnen und Sieger und die Platzierten zu ihren herausragenden Leistungen gebracht. Sportliche Erfolge sind das Ergebnis aus Talent, Disziplin, Ehrgeiz, Mut, Zielstrebigkeit, Teamgeist, Siegerwillen und auch etwas Glück. Wenn wir nun die besten Sportlerinnen, Sportler, Mannschaften, Funktionäre und sportlichsten Schulen ehren, so betrachten Sie dies als Dank und Anerkennung für Ihre persönlichen Erfolge. Außerdem möchte ich an dieser Stelle allen Verantwortlichen in den Sportvereinen, den Trainern, den Übungsleitern bis hin zu den Eltern danken, die hinter den Kulissen dafür sorgen, dass Trainingszeiten gesichert werden und Wettkämpfe reibungslos stattfinden können.“

Die Sieger und Platzierten im Überblick:

Mannschaft: 1. Lucky Charms Danceteam (Cheerleading/ AJAX Eichwalde 2000 e.V.), 2. Pee-Wee Team: Twinkle Stars (Cheerleading/ MCC Schönefeld), 3. RCKW-Team (Rudern/ Ruderclub Königs Wusterhausen e.V.)

Funktionär: 1. Marcel Rentsch (Motorsport/ MSC Fürstlich Drehna e.V.), 2. Frank Witte (Mehrsparten/ AJAX Eichwalde), 3. Bianca Schierhorn (Leichtathletik/ WSG 1981 Königs Wusterhausen e.V.)

Sportlichste Schule (3x): Grundschule: Grundschule Prieros, Weiterführende Schule: Friedrich-Schiller-Gymnasium Königs Wusterhausen, Förderschule: Marie- und Hermann-Schmidt-Schule, Schule mit dem sonderpädagogischen Schwerpunkt „Sehen“

Sportlerin: 1. Emilia Okoro (Kunstradfahren/ SV Grün-Weiß Märkisch Buchholz), 2. Carmen Klebon (Leichtathletik/ WSG 1981 Königs Wusterhausen), 3. Talea Schultz – nicht anwesend - (Kegeln/SC Einheit Luckau e.V.)

Sportler: 1. Maximilian Spies (Motorsport/ MSC Fürstlich Drehna) 2. Luca Nissel (Radsport/ Radsportverein Einheit Lübben e.V.), 3. Kamil Ratajcak – nicht anwesend - (Volleyball/ Netzhoppers Königs Wusterhausen e.V.)

Sonderehrung Vereine/Vereinsvertreter: Manfred Süß (Fußball/ TSG Golßen 1958)

(FOTOS von oben nach unten: Biana Schierhorn, Ruderclub Königs Wusterhausen, Carmen Klebon und das FSG Königs Wusterhausen)