Fundtiere

06.01.2016 Seite drucken

Allgemeine Informationen:
Fundtiere sind entwichene Tiere, die eigentlich einen Besitzer haben. Sie sind also nicht herrenlos. Die Stadtverwaltung Königs Wusterhausen hat das Tierheim Märkisch-Buchholz des Tierschutzvereins Königs Wusterhausen mit der Wahrnehmung der Verwahrungspflicht von Fundtieren beauftragt.
Auf herrenlose Tiere und Wildtiere ist das Fundrecht nicht anwendbar.

Zunächst sollte man folgende Hinweis beachten:

  • Einige Haustiere laufen vor allem in den ländlichen Ortsteilen der Stadt meist frei umher und finden in der Regel wieder nach Hause. Sie stellen keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung dar.
  • Durch die Inbesitznahme eines Fundtieres, zum Beispiel durch Anleinen, füttern oder nach Hause mit nehmen, geht man als Finder die Verpflichtung ein, das Tier tierschutzgerecht zu betreuen und die Bestimmungen des Fundrechtes einzuhalten.

Pflichten: Man sollte versuchen, den Besitzer ausfindig zu machen, im Tierheim Märkisch Buchholz (033765/80689) oder bei der Polizei (03375/2700) nachfragen. Anschließend die Stadtverwaltung Königs Wusterhausen (siehe unten) informieren. Außerhalb der Dienstzeiten und bei Notfällen - wenn das Haustier verletzt ist oder eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Orndung besteht - die Polizei verständigen. 
Rechte: Nach der Fundtieranzeige kann man das Tier in eigene Verwahrung nehmen oder es selbst zum Tierheim bringen. Der Erwerb von diesem Tier ist nach 6 Monaten möglich.

Zuständig:
Stadt Königs Wusterhausen
Fachbereich Bildung, Familie und Ordnung
Sachgebiet Ordnung und Sicherheit
Schlossstraße 3
15711 Königs Wusterhausen