Geburt im Ausland, Nachbeurkundung

15.07.2015 Seite drucken

Ist ein Deutscher im Ausland geboren, so kann der Personenstandsfall auf Antrag im Geburtenregister nachbeurkundet werden. Gleiches gilt für Staatenlose, heimatlose Ausländer oder ausländische Flüchtlinge (im Sinne des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge mit gewöhnlichem Aufenthalt im Inland). Zuständig ist das Standesamt, wo der Antragsberechtigte seinen Wohnsitz begründet hat.

Benötigte Unterlagen

  • Personalausweis bzw. Reisepass des Antragsstellers (Kind oder Eltern des Kindes)
  • ggf. Wohnsitzbescheinigung
  • Geburtsurkunde mit Übersetzung, ggf. Legalisation bzw. Apostille - Beglaubigung
  • Eheurkunde der Eltern
  • Geburtsurkunde der Mutter oder begl. Abschrift aus dem Geb.Eintrag und Geburtsurkunde des Vaters oder begl.Abschrift aus dem Geb.Eintrag
  • ggf. Vaterschaftsanerkennung


Gebühren – gesetzliche Grundlage -
§ 72 Personenstandsgesetz

( Verordnung zur Änderung von Gebührenordnungen im Geschäftsbereich des Ministers des Innern des Landes Brandenburg vom 18.02.2013 (Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg, 24. Jahrgang 2013, Teil II vom 27.02.2013, Nummer 21) ) 

Die Nachbeurkundung der Geburt im Ausland beträgt 80,00 Euro. Hinzu kommt die Ausstellung einer Geburtsurkunde in Höhe von 10,00 Euro. Jede weitere kostet 5,00 Euro.

Zuständig:
Standesamt Königs Wusterhausen
Schlossstr. 3
15711 Königs Wusterhausen

Telefon: 03375 273-501,-502, -503
Fax: 03375 273-504