Technologiepark Funkerberg - Startschuss für den Verkauf der ersten Parzellen

13.06.2018 Seite drucken

Am 11. Juni 2018 ist mit der offiziellen Ausschreibung der Startschuss für den Verkauf der ersten 19 geplanten Parzellen im Bauabschnitt I des zu entwickelnden Technologieparks Funkerberg gefallen. Der Verkauf der vollerschlossenen, beitragsfreien Grundstücke erfolgt durch die Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, einer Tochtergesellschaft der Stadt Königs Wusterhausen. Die Ausschreibung erfolgt im Rahmen einer Konzeptvergabe. Die Gesamtfläche des Bauabschnitts I umfasst ca. 107.000 m².

Der städtebaulich hochwertige Technologiepark ist fest im Entwicklungskonzept Schönefelder Kreuz verankert und führt Wirtschaft, Technologie und  Forschung zusammen. Mit dem historischen Sendemast von 210 Metern Höhe – dem Wahrzeichen der Rundfunkstadt Königs Wusterhausens –  ist das Gebiet auch visuell eine weithin sichtbare Landmarke.

Die vorzügliche Lage, die infrastrukturelle Anbindung, die wirtschaftliche Dynamik und das unternehmerfreundliche Klima am Schönefelder Kreuz, in Sichtweite zum A10-Center, sind bedeutende Standortfaktoren für den Technologiepark Funkerberg.

Im Fokus steht die Förderung des gemeinsamen Wachstums neuer und bereits ansässiger, innovativer Unternehmen. Das Angebot richtet sich vor allem an technologieorientierte Unternehmen aus Forschung und Entwicklung, IT, Kommunikation und Medien, Telematik, Life Science, Elektrotechnik, Elektronik, Mess- und Feingerätetechnik sowie Maschinen- und Gerätebau.

Offizieller Baubeginn der Erschließungsmaßnahmen, die durch die Investitions- und Landesbank Brandenburg gefördert werden, war der 28. Mai 2018. Die Fertigstellung im Bauabschnitt I bis zur Binderschicht ist bis zum 10. Dezember 2018 vorgesehen, so dass potentielle Ansiedler Zugang zu den zu erwerbenden Grundstücken haben. Die Gesamtfertigstellung ist für den 3. Juni 2019 avisiert geplant.