MINT-Förderung in Königs Wusterhausener Kitas

28.08.2018 Seite drucken

Mithilfe des vom Momelino e.V. entwickelten Bildungsprogramms "wiKilino" werden Kita-Kinder aus drei Königs Wusterhausener Kitas spielerisch an das Thema MINT herangeführt. Am 28.08.2018 überreichte Jan Münch von der EWE Stiftung, die das innovative Programm für Vorschulkinder unterstützt, im Beisein von Bürgermeister Swen Ennullat die "wiKilino"-Projektliste an die Kita „Spatzennest“ in Zeesen.

"wiKilino" wurde im Jahr 2017 mit dem Ziel entwickelt, fachübergreifendes und entdeckendes Lernen in der frühkindlichen Bildung in den Bildungseinrichtungen zu integrieren. Das Projekt besteht aus einem digitalen Workshop und haptischen Lernmaterialien. Die MINT-Förderung erfolgt damit über einen kulturellen Lernansatz, bei dem unter pädagogischer Leitung interaktive Spiele durchgeführt und alle Sinne einbezogen werden. Mit Arbeits- und Mitmachheften, können die Kinder anschließend ihr Wissen vertiefen.

Außer der Kita „Spatzennest“ beteiligen sich auch die beiden AWO Kitas „Am Kirchplatz“ und „Spielspaß“ an dem Projekt.

Swen Ennullat hat die Schirmherrschaft für "wiKilino" - kurz für „wissbegierige Kinder lernen innovativ“ - in Königs Wusterhausen übernommen. „Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik prägen viele Bereiche unseres Lebens – im privaten wie im beruflichen Alltag. Dank des Programms wiKilino können Kinder spielerisch ihre MINT-Fähigkeiten schulen und erlangen gleichzeitig erste Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien. Das ist eine wichtige Vorbereitung für ihre weitere Zukunft“, erklärt der Bürgermeister sein Engagement.