Straße „Am Amtsgarten“ wieder befahrbar

17.12.2018 Seite drucken

Die Straße „Am Amtsgarten“ in Königs Wusterhausen ist ab sofort wieder für den Straßenverkehr freigegeben. Am Montag, den 17. Dezember, wurde an der 235 Meter langen Trasse das symbolische Band  durchschnitten. „Ich danke den beteiligten Planern, den Baufirmen und auch meinen Mitarbeitern in der Verwaltung für ihr Engagement“, so Bürgermeister Swen Ennullat.

Die Bauarbeiten im Bereich zwischen Scheederstraße und Nottekanal begannen im Mai und endeten im August. Dabei wurden auch zwei Meter breite Pkw-Stellplätze mit Natursteingroßpflaster eingerichtet. Im zweiten Bauabschnitt von August bis jetzt konzentrierten sich die Arbeiten auf den Bereich Potsdamer Straße bis Scheederstraße. Insgesamt wurde die Straße grundhaft ausgebaut und erhielt eine neue Regenwasserkanalisation und einen neuen Fahrbahnbelag. Außerdem wurden die Gehwege und die Beleuchtung erneuert. Wegen der beengten Verhältnisse musste eine Trinkwasserleitung auf einer Länge von 100 Metern umverlegt werden.

Des Weiteren wurde schadstoffbelasteter Boden ausgebaut und der Baugrund in Teilen verbessert, um ihn tragfähiger zu machen. Der Einmündungsbereich zur Potsdamer Straße wurde entsprechend den Richtlinien und Verkehrsverhältnissen angepasst. Kommendes Jahr sollen neue Bäume als Ersatz für die Exemplare gepflanzt werden, die für die Straßenerneuerung weichen mussten.

Die Gesamtkosten liegen bei etwa 630 000 Euro, inklusive der Beleuchtung. An dem Projekt waren das Planungsbüro BEV Ingenieure GmbH aus Königs Wusterhausen, für den Straßenbau die TLW Tief- und Leitungsbüro GmbH Walddrehna und für die Beleuchtung Elektro-Schmidt aus Fürstenwalde beteiligt.

Foto: Nach insgesamt rund achtmonatiger Bauzeit geben die Projektbeteiligten die Straße Am Amtsgarten wieder frei. Foto: Reik Anton