Stadtzentrum bekommt Note „gut“

31.01.2019 Seite drucken

Erste Teilnahme und gleich ein gutes Ergebnis: Die Innenstadt von Königs Wusterhausen hat bei der Studie „Vitale Innenstädte 2018“ die Gesamtnote 2,4 bekommen. Andere Städte mit vergleichbarer Größe erhielten im Schnitt die Note 2,7. „Mit diesem Ergebnis bei unserer ersten Teilnahme an dieser Studie sind wir sehr zufrieden. Ich verstehe es aber auch als Ansporn, besser zu werden“, sagt Bürgermeister Swen Ennullat.

Die Befragung erfolgte im vergangenen September an zwei Tagen – einem Donnerstag und einem Sonnabend. Die Mitarbeiter der Institut für Handelsforschung GmbH (IFH) aus Köln erfassten die Meinungen von insgesamt mehr als 400 Menschen. Ziel der ganztägigen Befragungen an spezifischen Punkten im Stadtzentrum war es, belastbare Erkenntnisse über das Einkaufsverhalten der Bürgerinnen und Bürger zu erhalten und eine Aussage über den Durchschnittsbesucher treffen zu können. Darüber hinaus sollte auch das Verbesserungspotenzial im Stadtzentrum herausgearbeitet werden.

Die meisten Befragten waren Frauen im Alter von 52 Jahren, die in KW leben und mit dem Auto in die Innenstadt fahren. Hauptsächlich wollten die Passanten einkaufen sowie einen Arzt oder eine Behörde besuchen. Gelobt wurde, dass das Zentrum gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zu erreichen ist. Eher negativ bewertet wurden die fehlenden Parkplätze und Freizeitmöglichkeiten.

Auch beim Flair liegt das Stadtzentrum über dem Bewertungsdurchschnitt, auch wenn einigen Menschen Sehenswürdigkeiten fehlen. Luft nach oben sehen die Interviewten beim Einzelhandelsangebot. Hier wünschen sie sich mehr Bekleidungs- sowie Schuh-, Einrichtungs- oder auch Unterhaltungselektronik-Geschäfte. Auch Drogeriewaren fehlen für die Mehrheit der Befragten. „Aber hier wird mit der Ansiedlung einer Rossmann-Filiale in der Karl-Marx-Straße Abhilfe geschaffen. Die Eröffnung ist für Mitte Februar geplant. Das ist ein Gewinn für das Stadtzentrum“, blickt Wirtschaftsförderer Moritz Thiele voraus. Gelobt wurde das Angebot an Optikern und Schmuckwaren. Auch das Angebot an Lebensmittelmärkten und Buchhandel schnitt gut ab.

Auch bei der Gastronomie liegt KW mit der Note 2,1 über dem Durchschnitt (2,5). So erteilten 67 Prozent der Passanten die Schulnote „gut“ und lobten das Angebot an Cafés und Eisdielen. Dass Veranstaltungen im Stadtzentrum für viele der Befragten wichtig sind, zeigt die Studie ebenfalls. 38 Prozent gaben an, dass diese Events Gründe wären, häufiger die Innenstadt zu besuchen. „Wir arbeiten weiter daran, das Zentrum zu stärken. Der Marktplatz ist für mich das Herz unserer Stadt, die Bahnhofstraße ihre Lebensader. Die Umfrage zeigt, dass die Entscheidung, den Weihnachtsmarkt in die Bahnhofstraße zu verlegen, richtig war. Auch das Stadtfest hat sich als Erfolg erwiesen“, erklärt Swen Ennullat. Er verweist auf die Fördermittelrichtlinie, die vergangenes Jahr ins Leben gerufen wurde. Durch sie können städtische Gelder an Akteure der Innenstadt ausgereicht werden, um Projekte und Ideen umzusetzen. Die Förderquote beträgt 50 Prozent.

Die Mehrheit der Befragten in der Rundfunkstadt kauft nicht im Internet ein, sondern lieber vor Ort. Damit läuft das Ergebnis in KW dem allgemeinen Trend entgegen, den die Macher der Studie seit Jahren beobachten.

Die Studie „Vitale Innenstädte“ wird regelmäßig wiederholt. Dabei spielt die Frage nach der Auswirkung des demographischen Wandels und des veränderten Einkaufsverhaltens vieler Menschen durch das Internet eine wesentliche Rolle. „Wir freuen uns, dass sich Königs Wusterhausen erstmals an der größten Untersuchung des IFH Köln zur Attraktivität der Stadtzentren in Deutschland beteiligt hat. Es gilt, dieses Wissen zu nutzen, um Optimierungspotenziale anzusprechen sowie die bestehenden Vorzüge der Stadt weiter auszubauen“, sagt Thorsten Golm, Leiter der Geschäftsstelle Schönefeld der Industrie und Handelskammer (IHK) Cottbus.

Bildunterschrift:

Veranstaltungen wie das Stadtfest machen die Innenstadt laut der Umfrage noch attraktiver. Foto: Stadt Königs Wusterhausen