Neue verkehrsberuhigte Zone in Zernsdorf

11.03.2019 Seite drucken

Ab sofort ist die Undinestraße in Zernsdorf eine verkehrsberuhigte Zone. Das heißt, dort ist nur eine Geschwindigkeit zwischen 4 und 7 Kilometer pro Stunde zulässig. Kinder dürfen auf der Straße spielen. Dies wird durch entsprechende Verkehrszeichen auch angezeigt. Außerdem hat sich die Parkordnung geändert. Autos dürfen nur noch in den vorgesehenen Parkflächen abgestellt werden. Diese heben sich farblich von der Fahrbahn ab. Außerdem wurden sie zusätzlich durch kleine Pflanzeninseln optisch gekennzeichnet. Die Kosten dieser baulichen Veränderungen liegen bei etwa 13.400 Euro.

Die Anwohner setzten sich seit Jahren dafür ein, dass die Undinestraße zu einer verkehrsberuhigten Zone, umgangssprachlich auch "Spielstraße" genannt, erklärt wird. Grund dafür ist der zunehmende Autoverkehr zum Krüpelsee, wo sich eine Hausbootvermietung und ein Café befinden. Es gab zahlreiche Gesprächs- und Vor-Ort-Termine mit der Stadt und dem Landkreis. Dessen Straßenverkehrsamt erließ nun die nötige behördliche Anordnung für die Undinestraße. Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs brachten die neuen Verkehrsschilder bereits an. Königs Wusterhausens Bürgermeister, Swen Ennullat, bedankt sich bei den Anwohnern für ihr unermüdliches Engagement und ihr Verständnis für die Dauer der Umsetzung der Maßnahmen.

Die Stadt wird ferner mögliche Verkehrsverlagerungen in die Nachbarstraßen beobachten. Sollte es dort zu einer erheblichen Mehrbelastung kommen, wird darauf reagiert werden.

Bildunterschriften:

Foto1: Die Undinestraße in Zernsdorf ist nun eine „Spielstraße“. Foto: Stadtbetriebshof Königs Wusterhausen

Foto2: Die Parkflächen heben sich farblich von der Fahrbahn ab und wurden mir kleinen Pflanzeninseln versehen. Foto: Stadt Königs Wusterhausen