Dahmebrücke wieder in Betrieb

01.08.2019 Seite drucken

Es ist soweit: Die Dahmebrücke, die den Königs Wusterhausener Ortsteil Niederlehme mit Wildau verbindet, ist wieder in Betrieb genommen worden. Unmittelbar nach der Bauabnahme am 01.08.2019 gaben Königs Wusterhausens Bürgermeister Swen Ennullat und das Wildauer Stadtoberhaupt Angela Homuth die Querung über die Dahme gemeinsam zur Nutzung frei.

„Ich freue mich, dass die Brücke pünktlich zum Schulstart wieder befahrbar ist“, sagte Angela Homuth. „Sie wurde viel genutzt. Jetzt sind Schul- und Arbeitswege wieder deutlich sicherer.“

Bürgermeister Swen Ennullat bedankte sich für das Verständnis und die Geduld der Bürgerinnen und Bürger, die lange auf die Wiederherstellung dieser wichtigen Verbindung zur Kernstadt Königs Wusterhausen warten mussten. „Ich bin froh, dass die Zeit nun vorbei ist, in der Fußgänger und Fahrradfahrer größere Umwege in Kauf nehmen mussten.“

2016 musste die Dahmebrücke aufgrund schwerwiegender Mängel, die die Tragfähigkeit beeinträchtigten, kurzfristig gesperrt werden. Das alte Bauwerk wurde zu Zweidritteln erneuert und am 17.07.2019 in den Fuß- und Radweg an der L30 eingesetzt.