AWO Kita "Klein & Groß" nimmt den Betrieb wieder auf

12.08.2019 Seite drucken

Gute Nachrichten für die Kita- und Hortkinder der AWO Kita „Klein & Groß“: Ab morgen, 13.08.2019, wird der Betrieb wieder aufgenommen und die Kinder kehren in das instandgesetzte Gebäude in der Erich Kästner Straße 10 zurück. Die Krippenkinder werden ab Mittwoch, den 14.08.2019 wieder in den gewohnten Räumen betreut.

Starkregenfälle im Mai dieses Jahres hatten zu Wasserschäden im Kitagebäude geführt. Aufgrund dieser Havarie musste der Kitabetrieb vorübergehend eingestellt werden. Für die Zeit der Instandsetzungsarbeiten hatten die Stadt Königs Wusterhausen und der Träger, der AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V., Betreuungsmöglichkeiten in anderen Einrichtungen ermöglicht.

Nach Abschluss der Bauarbeiten bestätigten die Gutachten der beauftragten Sachverständigenbüros, dass die Arbeiten sachgerecht durchgeführt wurden und keinerlei Gefährdung, z.B. aufgrund von Feuchtigkeit der Bauteile oder Sporenbelastung der Raumluft, vorliegt. Das Bauordnungsamt gab daraufhin grünes Licht, so dass der Wiederinbetriebnahme der Einrichtung nichts mehr im Wege steht.

Bürgermeister Swen Ennullat bedankt sich bei den Eltern für ihr Verständnis und ihre Geduld. Die vorübergehende Schließung der AWO Kita „Klein & Groß“ habe sicherlich viele Eltern an ihre Grenzen geführt, so der Bürgermeister. „Aber die Sicherheit der Kinder und der Kita-Mitarbeiter steht an erster Stelle.“ Auch die Geschäftsführung des AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V. begrüßt die Wiederinbetriebnahme. „Wir freuen uns, dass die Kinder in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren und wir somit unsere verlässliche und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern fortführen können. Unser Dank gilt den Kolleginnen und Kollegen, die auch in der Übergangszeit eine gute und verlässliche Betreuung der Kinder sichergestellt haben.“

Um besorgten Eltern ihre Bedenken zu nehmen, sind die Ergebnisse der Raumluftmessung in der AWO Kita „Klein & Groß“ öffentlich einsehbar. Die Stadt beabsichtigt, im Rahmen des Monitorings in regelmäßigen Abständen entsprechende Untersuchungen der Raumluft zu wiederholen. Darüber hinaus wurde bereits die Vergabe von Planungsleistungen ausgeschrieben, damit in den kommenden Jahren eine umfassende Sanierung des Kitagebäudes erfolgen kann.