Königs Wusterhausen zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen

26.11.2019 Seite drucken

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen hat Königs Wusterhausens Bürgermeister, Swen Ennullat, am Montag, den 25.11.2019, gemeinsam mit Gästen eine Flagge vor dem Rathaus gehisst. „In Deutschland ist statistisch jede dritte Frau von psychischer oder physischer Gewalt betroffen. Wir nutzen diesen Anlass, um auf die Situation aufmerksam zu machen“, so Swen Ennullat.

An der Zeremonie nahmen auch Birgit Uhlworm und Kathrin Pechhold vom SHIA e.V. - Landesverband Brandenburg teil sowie Renate Grupe, Vorsitzende des städtischen Seniorenbeirats, und der Königs Wusterhausener Ortsvorsteher Heinz-Georg Hanke.

Um Opfern von Gewalt, zu denen auch Männer gehören, zu helfen, ist ein breites Netzwerk nötig. In der Stadtverwaltung Königs Wusterhausen ist die Gleichstellungsbeauftragte zuständig. Der Posten wird zum Jahresstart 2020 wieder besetzt sein, falls die Stadtverordneten dem Personalvorschlag zustimmen.

Außerdem gibt es ein bundesweites, kostenfreies Hilfetelefon: 08000 11 60 16. Informationen zu Frauen- und Kinderschutzwohnungen im Landkreis Dahme-Spreewald gibt es unter der Telefonnummer 033763 21 44 10.

Bildunterschrift:

Bürgermeister Swen Ennullat (hinten, r.) hisst gemeinsam mit Birgit Uhlworm (vorne r.) und Kathrin Pechhold (vorne l.) vom SHIA e.V. sowie Renate Grupe vom Seniorenbeirat und Ortsvorsteher Heinz-Georg Hanke die Flagge zum Tag gegen Gewalt an Frauen. Foto: Reik Anton