Erster Schritt zum Fahrradparkhaus am Bahnhof Königs Wusterhausen

10.12.2019 Seite drucken

Mit dem Fällen von Bäumen ist der offizielle Baubeginn für das Fahrradparkhaus am Bahnhof Königs Wusterhausen eingeläutet worden. Unter anderem mussten einige Ahorne für das 4,6 Millionen Euro teure Projekt weichen. Demnächst sollen die Pflanzenreste beseitigt werden.

Das Baufeld darf allerdings noch nicht beräumt werden, da dort potentielle Winterquartiere von Zauneidechsen existieren. Dies wurde im Rahmen einer artenschutzrechtlichen Prüfung festgestellt. Erst nach Winterende und wenn ausgeschlossen werden kann, dass es tatsächlich Zauneidechsen gibt, darf mit der Baufeldberäumung begonnen werden. So sehen es die erteilten Auflagen der Naturschutzbehörde vor.

Trotz der zwingenden Pause läuft derzeit die Vergabe für den Ölbunkerabriss und die Beseitigung von Altlasten. Des Weiteren teilte das Eisenbahnbundesamt der Stadtverwaltung schriftlich mit, dass es keine Bedenken gegen den Bau des Fahrradparkhauses hat. Somit kann in Kürze mit der Baugenehmigung für das Fahrradparkhaus gerechnet werden.

 

Bildunterschrift:

Das Fahrradparkhaus wird in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof Königs Wusterhausen entstehen. Foto: Stadt Königs Wusterhausen