Umgang mit dem Coronavirus

19.07.2021 Seite drucken

Corona-Schutzmaßnahmen bleiben weiter gültig

Die bisher geltenden Schutzmaßnehmen gegen das Coronavirus bleiben bis zum 31.07.2021 unverändert bestehen. Das hat die Landesregierung beschlossen. Zwar hat sich das Infektionsge-schehen in Brandenburg entschärft. Dennoch kann eine vollständige Aufhebung aller ergriffenen Schutzmaßnahmen zum jetzigen Zeitpunkt nicht erfolgen. Sie sind nach wie vor erforderlich, da das Infektionsgeschehen weitergeht und die Aufhebung von Gegenmaßnahmen aus epidemiologischer Sicht unbedingt schrittweise und nicht zu schnell erfolgen darf.

Corona-Testzentrum in der Paul-Dinter-Halle über die Sommerferien geschlossen

Das Corona-Testzentrum in der Paul-Dinter-Halle ist bis zum 05.08.2021 geschlossen. Das teilt die Betreiberfirma BMD Group mit. Weiterhin geöffnet ist die Teststelle am Hagebaumarkt in Zeesen, wie auch die übrigen Stellen im Stadtgebiet.

Aktuelle Übersicht über die Fallzahlen in Brandenburg

Einen tagesaktuellen Überblick über die Fallzahlen von Covid-19-Erkrankungen gibt es hier.

Regelbetrieb im Hort – Erstattung von Elternbeiträgen entfällt ab Juni

Ab Montag, den 31.05.2021, startet wieder der vollständige Präsenzunterricht in den Grundschulen. Somit findet auch der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen im Hort statt, ohne dass es auf einen Anspruch auf Notbetreuung ankommt. Auch in den Sommerferien erfolgt der Regelbetrieb im Hort unter Pandemiebedingungen. Sorgeberechtigte werden gebeten, ihren Bedarf in den jeweiligen Horten anzumelden.

Verfahrensweise zur Beitragsrückerstattung für Elternbeiträge und Mittagessenpauschale

Nachfolgend erhalten Eltern wichtige Informationen bezüglich der Beitragsrückerstattung von Elternbeiträgen und der Mittagessenpauschale in Kindertagesstätten.

Überblick über die Teststellen

Hier finden Bürgerinnen und Bürger eine Auflistung der Teststellen in Königs Wusterhausen.

Richtlinie und Antragsformular zum „Rettungsschirm Corona – KW solidarisch“

IMG_1057

Die Stadt Königs Wusterhausen hat auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung für von der Corona-Krise in ihrer Existenz bedrohte Soloselbstständige, Angehörige der Freien Berufe und kleine Unternehmen sowie gemeinwohlorientierte Vereine aus der Stadt Königs Wusterhausen die Richtlinie „Rettungsschirm Corona – KW solidarisch“ erlassen.

Maskenpflicht im Rathaus Königs Wusterhausen

Maskenpflicht im Rathaus Foto Reik Anton

Das Tragen von Mund-Nasenschutz-Masken ist ab sofort im Rathaus Königs Wusterhausen verpflichtend. Grund ist, dass der Landkreis Dahme-Spreewald den kritischen Wert der Sieben-Tage-Inzidenz von 35 pro 100.000 Einwohner überschritten hat. Damit gelten ab sofort die verschärften Regeln der Umgangsverordnung. Alle Besucherinnen und Besucher des Rathauses werden gebeten, die Hinweise an den Eingängen zu befolgen.

Informationen für Gewerbetreibende

Hier erhalten Gewerbetreibende eine Übersicht über alle lokalen, regionalen und landesweiten Hilfsangebote und Kontaktmöglichkeiten im Rahmen der Corona-Krise.

Rückerstattung der Elternbeiträge weiterhin möglich

Die Rückerstattung der Elternbeiträge aufgrund einer coronabedingten Nichtinanspruchnahme des Betreuungsplatzes ist bis zum 31.08.2021 weiterhin möglich. Grundlage dafür ist die gültige 2. Richtlinie Kita-Elternbeitrag Corona 2021. Grundsätzlich ist die Erklärung über die freiwillige Nichtinanspruchnahme jeweils bis zum 15. des laufenden Monats einzureichen, um eine Rückerstattung zu beantragen. In Ausnahmefällen kann die Erklärung der Monate April und Mai noch längstens bis zum 25.05. eingereicht werden.

Corona: Alle wichtigen Informationen aus Stadt, Landkreis und Land

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Kontaktmöglichkeiten der wichtigsten öffentlichen Stellen. Außerdem sind die Hilfsangebote der Stadt Königs Wusterhausen und die wichtigsten Informationen zur Kinderbetreuung aufgeführt. Des Weiteren finden Sie Angaben zu Hilfsprogrammen des Landes für die Wirtschaft.

Internetplattform bietet Möglichkeit zur Hilfe für Betriebe

Brandenburghelfen

Der Tourismusverband Dahme-Seenland e.V. macht auf eine neue Internetseite aufmerksam, über die Menschen einander unterstützen können. Auf www.brandenburghelfen.de können sich betroffene Unternehmer/innen und Firmen selbst registrieren. Ganz gleich, ob beispielsweise als Gastronomiebetrieb, Freizeiteinrichtung, Kulturangebot, Anbieter von Übernachtungsmöglichkeiten, Lebensmitteln, Einzelhändler (Non Food) oder mit einer weiteren Dienstleistung.

Vorsichtsmaßnahme: Von Besuchen im Rathaus Königs Wusterhausen absehen

Rathaus neu

Wegen der Corona-Pandemie bittet Königs Wusterhausens Bürgermeister, Swen Ennullat, Bürgerinnen und Bürger, Besuche im Rathaus bis auf Weiteres auf das Nötigste zu beschränken. Verschiedene Anliegen der Bürgerdienste können auch im Internet auf den Weg gebracht werden.