Stadtfest zu 700 Jahre Königs Wusterhausen wird verschoben/ Auch weitere Events betroffen

22.04.2020 Seite drucken

Das für den 05.09.2020 geplante Stadtfest zu 700 Jahre Königs Wusterhausen und 100 Jahre Rundfunk in Königs Wusterhausen findet nicht statt. Grund dafür sind die Einschränkungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Stattdessen ist beabsichtigt, das Jubiläum im nächsten Jahr zu feiern.

Bis mindestens zum 31.08.2020 sind Großveranstaltungen in Deutschland untersagt. „Deswegen ist dieser Entschluss folgerichtig, auch wenn er uns nicht leicht gefallen ist“, sagt Bürgermeister Swen Ennullat. „Aber wir wissen nicht, wie sich die Vorgaben in der Eindämmungsverordnung  ab September darstellen. Weitere Verträge für das Programm eines Stadtfestes abzuschließen, das dann nicht stattfinden darf, wäre fahrlässig.“ Auch das CityKinderfest, das im Rahmen des Stadtfestes veranstaltet werden sollte, findet nicht statt.

Der Bürgermeister bittet um Verständnis für den Schritt, der mit den Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung abgestimmt ist. „Es soll ein Entschluss sein, der auf einer breiten Unterstützung fußt. Nichtsdestotrotz wollen wir im kommenden Jahr die Jubiläumsfeier nachholen, worauf ich mich sehr freue“, betont der Bürgermeister, der sich für den Einsatz aller bisher Beteiligten ausdrücklich bedankt.

Einen genauen Termin für 2021 gibt es noch nicht.

In Kablow sind der Tanz in den Mai (30.04.), die Festveranstaltung zu 575 Jahre Kablow am 09.05. und das Dorffest am 21. und 22.08. abgesagt. Sie sollen ebenfalls im kommenden Jahr nachgeholt werden. Das teilte der organisierende Kulturverein Kablow 05 e.V. der Stadtverwaltung mit.