Höhere Schutzvorkehrungen in Königs Wusterhausener Kita

27.04.2020 Seite drucken

Am Montag, den 27.04.2020, erhielt die Stadtverwaltung Königs Wusterhausen die Mitteilung, dass ein Elternteil eines Kindes in Notbetreuung positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet worden ist. Das Testergebnis lag am Wochenende vor. Auch bei dem Kind zeigten sich leichte Erkältungsanzeichen. Deshalb wurde die Kindergruppe umgehend vorsorglich geschlossen. Erzieherinnen und Kinder dieser Gruppe bleiben bis auf Widerruf zuhause.

Das Kind mit Erkältungsanzeichen wurde noch am Montag getestet. Das Ergebnis wird für Mittwoch, den 29.04.2020, erwartet. Danach werden die Eltern der Gruppe über das weitere Vorgehen informiert.

Dies ist nur eine Schutz- und Sicherheitsmaßnahme. Wenn das Kind keine Erkältungsanzeichen gezeigt hätte, könnten die Kinder und die Erzieherinnen weiter in die Kita gehen. Das Gesundheitsamt des Landkreises wird bei einem positiven Testergebnis die weitere Vorgehensweise bestimmen.

Hiermit werden nochmals alle Eltern eindringlich gebeten, dass keiner die Einrichtung betritt, wenn er bereits Krankheitsanzeichen hat. Kinder sollen nicht mehr in die Einrichtungen geschickt werden, wenn sie krank sind.

Derzeit sind 691 Anträge auf eine Notbetreuung in Königs Wusterhausen bewilligt. Die Gesamtzahl der Anträge liegt bei deutlich mehr als 1.000. Bitte gehen Sie verantwortungsvoll mit der Beantragung einer Notbetreuung um.