Regelbetreuung für Kita- und Hortkinder in städtischen Einrichtungen – Informationen zur Erhebung von Elternbeiträgen für Kita und Hort

12.06.2020 Seite drucken

Für die Betreuung in den Kindertagesstätten gilt laut Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg ab Montag, den 15.06.2020, der Regelbetrieb. Bestimmte hygienische Voraussetzungen sind trotz einiger Lockerungen weiterhin einzuhalten.

Das bedeutet für die Kitas in städtischer Trägerschaft, dass die eingekürzten Öffnungszeiten wieder auf die in der jeweiligen Einrichtung üblichen Zeiten erweitert werden. Außerdem werden die einrichtungsbezogenen pädagogischen Konzepte wieder weitestgehend umgesetzt.

Nichtsdestotrotz werden die Vorgaben des Landes noch nicht alle am Montag, den 15.06.2020, vollständig praktiziert werden können. „Daher werden alle Eltern um Verständnis gebeten, wenn noch nicht alles reibungslos läuft“, sagt Bürgermeister Swen Ennullat.

Eltern, die ihre Kinder in Kitas in Freier Trägerschaft haben, informieren sich bitte bei dem Träger über die genaue Umsetzung.

Hort

Auch die Hortbetreuung startet am Montag, den 15.06.2020, im Regelbetrieb. Der Hort bietet demnach morgens den Frühhort an und ab Unterrichtsende die normale Hortbetreuung. Die Betreuung während der Unterrichtszeit, auch an Tagen, an denen kein Präsenzunterricht für Kinder stattfindet, muss die Schule übernehmen. „Lösungsmöglichkeiten zur Betreuung der Kinder durch die Schule werden zusammen mit dem staatlichen Schulamt gesucht“, erklärt Bürgermeister Swen Ennullat. In den Sommerferien findet eine ganztägige Ferienbetreuung statt.

Eltern, die für ihre Kinder dringend eine Hortbetreuung in den Ferien benötigen, geben bitte schnellstmöglich bei ihrem zuständigen Hort die benötigte Betreuungszeit und den Urlaub bekannt. Dies ist wichtig, um den Betreuungsbedarf in den Ferien abzuschätzen und die Personalplanung zu klären. Da im Ferienbetrieb nicht alle Hortkinder vollumfänglich vom vorhandenen Personal betreut werden können, sind die Horte auf die Mithilfe der Eltern angewiesen, um diese schwierige Situation zu meistern. „Bitte prüfen Sie, ob eine anderweitige Betreuung Ihres Kindes möglich ist. Allen ist bewusst, dass dies eine weitere Herausforderung für die Eltern ist“, so der Bürgermeister.

Die Horte in freier Trägerschaft entwickeln individuelle Betreuungslösungen. Eltern können in der jeweiligen Einrichtung nach dem Verfahren fragen.

Eltern, die ihre Kinder freiwillig nicht in die Kita- oder Hortbetreuung bringen, werden von den Elternbeiträgen befreit. Betreffende Eltern teilen ihre Nichtinanspruchnahme bitte der Stadtverwaltung per E-Mail an bildung-familie@stadt-kw.de  mit.

Sollten Auffälligkeiten bei der Beitragsabbuchung aufgetreten sein, können Eltern ebenfalls eine E-Mail an bildung-familie@stadt-kw.de senden. Diese Anfragen werden gesammelt und bearbeitet.