Aktuelles

23.10.2018 Seite drucken

Straße „Am Amtsgarten“ wieder befahrbar

Straßenfreigabe Am Amtsgarten KW Dezember 2018 Foto Reik Anton

Die Straße „Am Amtsgarten“ in Königs Wusterhausen ist ab sofort wieder für den Straßenverkehr freigegeben. Am Montag, den 17. Dezember, wurde an der 235 Meter langen Trasse das symbolische Band  durchschnitten. „Ich danke den beteiligten Planern, den Baufirmen und auch meinen Mitarbeitern in der Verwaltung für ihr Engagement“, so Bürgermeister Swen Ennullat.

Ausbau der L30 in Niederlehme ab August 2019

Der Ausbau der Ortsumgehung L30 im Ortsteil Niederlehme soll im August kommenden Jahres beginnen. Wie der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg weiter mitteilte, soll die Bauzeit etwa eineinhalb Jahre betragen. Damit die Baufreiheit gewährleistet ist, werden ab Januar im Auftrag des Landesbetriebes Baumfällungen erfolgen.

Material für Dahme-Brücke ist bestellt

20181211_100201

Bei der Rad- und Fußwegbrücke zwischen Niederlehme und Wildau geht es voran. Nach Aussage der Baufirma ist das für die Teilerneuerung benötigte Material geordert. Sobald alle Werkstattpläne zur Ausführung freigegeben sind, soll mit der Vorfertigung in dem Werk in Niedersachsen begonnen werden.

Ein Fischer und ein Kahnfahrer für Skulpturenpfad in Königs Wusterhausen

IMG_8961

Der Rundwanderweg Tiergarten in Königs Wusterhausen ist um zwei Attraktionen reicher. Die Wanderer und Naturliebhaber werden von nun an von einem Fischer mit dem Senziger Ortswappen begrüßt, der an der Chausseestraße in Richtung Senzig steht. Ein Kahnfahrer und sein Kahn ziehen die Blicke im Tiergarten auf sich und verweisen auf die Geschichte eines alten Handelspfades am Fanggraben, der das Gebiet teilt.

Erzieherinnen und Erzieher gesucht

Die Stadt Königs Wusterhausen sucht für ihre kommunalen Kindereinrichtungen für sofort oder später staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher.

Bürgermeister hat Vize-Vorsitz bei fahrradfreundlichen Kommunen

Königs Wusterhausens Bürgermeister, Swen Ennullat, ist nun stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen des Landes Brandenburg (AGFK BB). An der Spitze der AG steht Annett Jura, Bürgermeisterin der Stadt Perleberg. Landrat Stephan Loge (Dahme-Spreewald) reichte den Staffelstab satzungsgemäß an sie weiter.

Feuerwehrmänner befördert

Beförderung Feuerwehr

Brände löschen, Ölspuren beseitigen, zu Unfällen ausrücken: Die Aufgaben der Feuerwehr sind vielseitig. In Königs Wusterhausen zählen neben den zahlreichen ehrenamtlichen aktuell auch 30 hauptamtliche Kameraden zum Team. Drei von ihnen wurden am 13. Dezember von Bürgermeister Swen Ennullat und Stadtwehrführer Sandro Viehöfer befördert. Robert Penka sowie Dirk Reimer und Martin Schulz sind nun nicht mehr Oberbrand- sondern Hauptbrandmeister. Dirk Reimer ist bereits seit dem 1. November 1988 im Dienste der Feuerwehr, Martin Schulz ist seit dem 1. November 2004 Mitglied, Robert Penka seit dem 1. Juli 2007. Herzlichen Glückwunsch an alle drei!

Haushalt 2019 beschlossen

Im kommenden Jahr wird die Stadt Königs Wusterhausen schwerpunktmäßig in den Bereich Schulen, Kindertagesstätten und Jugend investieren. Das geht aus dem Haushalt 2019 hervor, der durch die Stadtverordneten beschlossen worden ist. Von den insgesamt 31,5 Millionen Euro Investitionen im kommenden Jahr werden etwas mehr als die Hälfte in dem genannten Bereich ausgegeben, unter anderem für die Grundschulen in Zeesen und Senzig sowie in drei Kitas. Zudem werden die Planungen für eine Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe fortgeführt.

Hochschulstandort Königs Wusterhausen soll weiter entwickelt werden

Weiterentwicklung Hochschulstandort KW Foto
Die Finanzstaatssekretärinnen aus Brandenburg und Berlin, Daniela Trochowski und Dr. Margaretha Sudhof stimmten sich in einem Arbeitsgespräch im Beisein der Direktorin der Fachhochschule für Finanzen der Länder Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt Bettina Westphal und mit dem Bürgermeister der Stadt Königs Wusterhausen Swen Ennullat zur Weiterentwicklung der Fachhochschule und des Bildungscampus ab. Hintergrund ...

Landespräventionspreis für das Senioren-Sicherheitstheater Königs

20181203_LPR_Verleihung 06
Am 03.12.2018 zeichnete der Innenminister des Landes Brandenburg Karl-Heinz-Schröter das Senioren-Sicherheitstheater Königs Wusterhausen für seine ehrenamtliche Tätigkeit von und für Senioren mit dem Landespräventionspreis aus. In kleinen Spielszenen machen die Mitglieder der Theatergruppe andere Senioren auf die Tricks von Betrügern aufmerksam und zeigen, wie man sich in solchen Situationen richtig verhä...

Wie fahrradfreundlich ist Königs Wusterhausen?

Der ADFC veranstaltet derzeit zum achten Mal den bundesweiten ADFC-Fahrradklima-Test, bei dem Bürgerinnen und Bürger die Fahrradfreundlichkeit ihrer Städte und Gemeinden bewerten können. Je mehr Menschen mitmachen, umso repräsentativer und treffsicherer wird das Ergebnis. Deshalb die große Bitte: Machen Sie mit! Es dauert nur fünf bis zehn Minuten, den Online-Fragebogen auszufüllen. Helfen Sie...

Nächster Schritt beim Radweg Senzig-Bindow

Die Planung des Radweges zwischen dem Königs Wusterhausener Ortsteil Senzig und dem Heideseer Ortsteil Bindow wird wieder aufgenommen. Darüber informierte der Landesbetrieb Straßenwesen  Brandenburg die Stadtverwaltung. Zunächst sollen umweltfachliche Untersuchungen erfolgen. Im kommenden Jahr soll dann die Entwurfsplanung erarbeitet werden. Einen Realisierungstermin konnte der Landesbetrieb noch nicht benennen.

SVV als Audiodatei zum "Nachhören"

Wer nicht persönlich an der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Königs Wusterhausen teilnehmen konnte, aber wissen möchte, was genau diskutiert wurde, kann einen Mittschnitt der Sitzungen ab sofort online als Audiodatei abrufen.

Sachstandbericht Anliegerstraßenbau

Vor fast 2 Jahren wurde in Königs Wusterhausen das Verfahren zum kommunalen Anliegerstraßenbau 2017 – 2027 auf Initiative der Stadtverordneten auf den Weg gebracht. Ziel war und ist es, alle bis dato noch unbefestigten Erschließungsanlagen erstmalig herzustellen und sie damit in einen für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer verkehrssicheren Zustand zu versetzen. In der Ziwschenzeit wurden schon eingie  Maßnahmen auf den Weg gebracht und können im Jahr 2018 umgesetzt werden.

Sicherheitsgespräch zwischen Stadt und Polizei

Rathaus neu

Anlässlich des Vorwurfs gegen zwei Männer, am 20.11.2018 auf der Toilette an der Schleuse in Königs Wusterhausen ein 15-jähriges Mädchen missbraucht zu haben, traf sich Bürgermeister Swen Ennullat heute Vormittag mit dem Leiter der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald und der Leiterin des Präventionsbereichs der PI zu einem Sicherheitsgespräch im Rathaus. „Aus Sicht der Stadt muss es der gemeinsame Anspruch sein, die Präsenz von Polizei und Ordnungsamt in der Innenstadt weiter zu erhöhen“, betont der Bürgermeister. Die Zusammenarbeit werde daher intensiviert. So werden die Mitarbeiter beider Behörden zukünftig verstärkt gemeinsam Streife gehen. Die Hauptverantwortung für die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit liegt aus Sicht der Stadt aber bei der Polizei. So können die Mitarbeiter des Ordnungsamtes bspw. keinen unmittelbaren Zwang anwenden oder Personenkontrollen durchführen. Zur Unterstützung der örtlichen Polizeidienststelle hat sich der Bürgermeister deshalb heute auch schriftlich an den Polizeipräsidenten des Landes Brandenburg gewandt.

Dienstleister für die Gestaltung und Produktion von Werbemitteln gesucht

Die Stadt Königs Wusterhausen sucht einen Dienstleister für die Gestaltung / Produktion von Werbemitteln. Die Vergabe erfolgt in einem Verfahren mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb. Geplant ist ein Rahmenvertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren mit Option auf Verlängerung um jeweils ein Jahr. Die maximale Laufzeit beträgt sechs Jahre.

Vorschlag der Stadt KW: Kostenloser Nahverkehr für Feuerwehr und Katastrophenschutz

Feuerwehr ÖPNV

Um den ehrenamtlichen Mitgliedern von Feuerwehr und Katastrophenschutz für ihr Engagement im Dienste der Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger Anerkennung zu zollen und Anreize für das Ausüben einer solchen Tätigkeit zu schaffen, schlägt die Stadt Königs Wusterhausen auf der 2. Beratung der Bürgermeister und Amtsdirektoren im Jahre 2018 am 04.12.2018 die kostenlose Nutzung des ÖPNV für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und des Katastrophenschutzes vor.

Blick in die mobile Zukunft

Mobilitätskonzept Benno Hilwerling, Oliver Arnhold, Florian Drescher, Frank Christian Hinrichs, Swen Ennullat, Moritz Thiele (vl) Foto Reik Anton

Wie sieht die Mobilität von morgen aus? Diese Frage beschäftigt auch die Städte rund um den Großflughafen BER. Denn dieses Infrastrukturprojekt bedeutet eine verkehrliche Herausforderung für die umliegenden Kommunen, die bisher unberücksichtigt blieb. Den Mitgliedern im Regionalen Wachstumskern Schönefelder Kreuz und weiteren Partnern aus der Umgebung, wie Zeuthen und Schulzendorf, wurde in Königs Wusterhausen am 13. Dezember die „Umsetzungskonzeption für ein intermodales Mobilitätsangebot“ vorgestellt.