Stadtentwicklung

Informationen aus der Stadtentwicklung

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem Bereich Stadtentwicklung

Städtebauförderung "Lebendige Zentren"

Gebietskulisse_ASZ
Im Jahr 2018 konnte sich die Stadt Königs Wusterhausen mit der Aufnahme im Programm "Aktive Stadt- und Ortstteilzentren", seit 2020 "Lebendige Zentren", weitere Städtebaufördermittel sichern, um vornehmlich die funktionalen Missstände der Innenstadt weiter zu beheben. Die Innenstadt ist aufgrund ihrer besonders schwierigen äußeren Rahmenbedingungen strukturell vorbelastet und wird daher konzeptionell und mit F&ou...

INSEK

INSEK Bild

Integriertes Stadtentwicklungskonzept Königs Wusterhausen

Bauleitplanung

Die beiden Instrumente, auf die die Gemeinde bei der Gestaltung und Umsetzung ihrer städtebaulichen Ideen zurückgreifen kann, sind der Flächennutzungsplan als vorbereitender Bauleitplan und der Bebauungsplan als verbindlicher Bauleitplan. Der Flächennutzungsplan (FNP) als erste Stufe im zweistufigen System gibt in groben Zügen die Nutzungsabsichten für sämtliche Grundstücke im Gemeindegebiet vor. Er doku...

Entwicklung Funkerberg

Auffahrt_Wildau
Der Funkerberg beschreibt eine ca. 130 ha große Fläche im nordwestlichen Stadtgebiet von Königs Wusterhausen. Mit seinen 210 m Höhe ist der Funkerberg eine weithin sichtbare Landmarke. Nördlich grenzen an den Funkerberg die Autobahn A10 Berliner Ring und das A10-Center der Nachbargemeinde Wildau an.  Der Funkerberg ist als Wiege des "Deutschen Rundfunks" auch von kulturhistorischer Bedeutung. 1920 wurde von hier ...

Lärmaktionsplanung

Für die Stadt Königs Wusterhausen wird ein Lärmaktionsplan der zweiten Stufe nach EG-Umgebungslärmrichtlinie (Europäisches Parlament und Rat, 25. Juni 2002) erstellt. Ziel der Lärmaktionsplanung (LAP) ist es, die Lärmbelastungen zu senken und die Lebensqualität in der Stadt Königs Wusterhausen zu erhöhen. Konkret geht es darum, potenziell gesundheitsgefährdende Lärmbelastungen zu verm...

Klimaschutz

Die Hauptursache für die globale Erderwärmung ist die Verbrennung fossiler Energieträger und der damit verbundene Ausstoß von Kohlendioxid (CO2). Der Klimawandel beeinflusst das Leben unserer und künftiger Generationen.

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 den Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Auch Königs Wusterhausen unterstützt dieses Ziel und übernimmt Verantwortung für den Klimaschutz im eigenen Wirkungskreis.