Kultur & Tourismus

    Museen und Kulturstätten

    © Tibor Rostek

    © Tibor Rostek

    © Reik Anton

    In Königs Wusterhausen kommt keine Langeweile auf. Das große kulturelle Angebot wissen nicht nur die, die hier leben, sondern auch die Besucher*innen zu schätzen. Drei Museen sind fußläufig vom Bahnhof aus zu erreichen und erzählen von der Geschichte Königs Wusterhausen jeweils aus einem anderen Blickwinkel. In der Innenstadt gibt es außerdem ein Kino, das gleichzeitig als Kleinkunstbühne dient, und eine Galerie.  

    Natur genießen

    © Fotoclub Schwarz Weiß

    Schon vor hundert Jahren suchten gestresste Berliner*innen an den idyllischen Seen im Umland Erholung vom anstrengenden Großstadtleben. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Mit neun Seen im Stadtgebiet, ausgewiesenen Wander- und Radwegen, dem Nottekanal und zahlreichen grünen Oasen, ist Königs Wusterhausen ein Paradies für Wassersportler*innen, Wandernde und Fahrradfahrer*innen.

    Grüne Oasen

    Wandern

    © Tourismusverband Dahme-Seenland

    Wer zum ersten Mal nach Königs Wusterhausen kommt, ist überrascht und fasziniert von der Ursprünglichkeit und der Vielfalt der Landschaft, von den vielen Seen und dichten Wäldern, stillen Flüssen und Kanälen, grünen Wiesen und Auen. Schlösser, Herrensitze und Kirchen zeugen von einer reichen Geschichte.

    Wassersport

    © Tibor Rostek

    Die Dahme-Gewässer gehören zum größten Binnenwasser-Sportrevier Europas. In der Kernstadt und fast allen Ortsteilen laden Strandbäder, Badestellen, Bootshäuser, Anlege- und Angelplätze Erholungssuchende und Wassersportler*innen rund um die Königs Wusterhausener Seenlandschaft ein. Wassersport hat in Königs Wusterhausen eine lange Tradition.

    Ob Paddeln, Rudern, Segeln, Wasserski oder Tretbootfahren: In Königs Wusterhausen ist alles möglich. Dabei sind es größtenteils Vereine, die diese Möglichkeiten anbieten. Und baden kann man natürlich auch in einem der vielen Seen im Stadtgebiet.

    Strandbad Neue Mühle

    Das Strandbad Neue Mühle liegt idyllisch am Krimnicksee. Neben einer riesigen Liegewiese bietet das Strandbad jede Menge Möglichkeiten zu Sport und Spiel am und im Wasser. Die Hauptattraktion ist die Wasserrutsche. Außerdem können sich die Badegäste Sportgeräte ausleihen, auf dem Beachvolleyballplatz vergnügen oder das gastronomische Angebot nutzen. Relativ neu im Strandbad ist ein Barfußpfad und eine Fühlbox. Wer seine Strandlektüre vergessen hat, findet in der "Bücherumkleide" Lesestoff.

    Das Strandbad hat einen Nichtschimmerbereich. Rettungsschwimmer*innen sind stets vor Ort.

    Schwimmanfänger*innen können bei den Seepferdchentagen kostenlos die Seepferdchenprüfung ablegen. Wassergymnastik wird ebenfalls kostenlos angeboten. Zu entrichten sind bei beiden Angeboten lediglich die Eintrittspreise.

    Liegewiese mit Liegestuhl

    Strandbad Neue Mühle

    Küchenmeisterallee 23
    15711 Königs Wusterhausen


    Öffnungszeiten:
    Ab Mai täglich 10.00 bis 18.00 Uhr
    Bei Regen oder unter 15 Grad Außentemperatur bleibt das Strandbad geschlossen

    Seepferdchentage:
    17.06.2023: 11.00 bis 17.00 Uhr
    12.07.2023: 15.00 bis 17.00 Uhr
    09.08.2023: 11.00 bis 17.00 Uhr

    Wassergymnastik:
    Ab 14.06.2023 jeden Mittwoch 13.00 bis 13.30 Uhr

    Eintritt:
    Erwachsene 3,00 €
    Kinder(erm.) 1,50 €
    Kinder unter 3 Jahren haben freien Eintritt.

    Spartipp:
    10er Karte Erwachsene: 26 €
    10er Karte Kinder: 13 €

    Saisonkarten:
    Erwachsene 60 €
    Kinder: 27 €

    Hinweise zum Verhalten in der Natur

    Tourismusverband Dahme-Seenland

    Die Geschäftsstelle des Tourismusverbandes Dahme-Seenland befindet sich im Bahnhofsgebäude. Dessen Hauptziel ist die Förderung des Tourismus in der Region, die als attraktives Ausflugs- und Ferienziel in unmittelbarer Nähe zur Hauptstadt etabliert werden soll.  

    Weiterführende Links

    Souvenirs der Stadt Königs Wusterhausen

    Ehrenamt

    Ehrenamtliches Engagement ist für viele Königs Wusterhausener*innen selbstverständlich. Es gibt vielfältige Möglichkeiten sich einzubringen und so einen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Stadt beizutragen. Das Freiwilligenzentrum, ein Projekt des SHIA-Landesverbandes Brandenburg e. V. und des Bündnisses

    für Familie Königs Wusterhausen, informiert Interessierte über die Einsatzmöglichkeiten im Ehrenamt und ist eine Vermittlungsstelle zwischen Menschen, die ein Engagement suchen, und Trägern freiwilliger Arbeit. Dabei arbeitet das Familienzentrum eng mit allen Organisationen zusammen, die ehrenamtliches Engagement ermöglichen unterstützen.

    In jedem Jahr verleiht die Stadt Königs Wusterhausen an Bürger*innen, die sich durch besonderes Engagement verdient gemacht haben, als Zeichen der Wertschätzung die Ehrenamtsnadel.

    Bürgerstiftung Königs Wusterhausen

    Die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen fördert lokale Projekte, engagiert sich fördernd und operativ für den Ort und setzt sich für das Gemeinwohl ein.

    Sprechcafé

    Das Sprechcafé der Initiative "Willkommen in KW" ist ein ehrenamtliches Sprachangebot und ein Ort der Begegnung für Menschen gleich welcher Herkunft, die Kontakt und das Miteinander suchen. Es bietet u. a. Raum im gemeinsamen Austausch die erlernten Deutschkenntnisse anzuwenden und zu verbessern. Jeder Gast ist willkommen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

    Sprechcafé

    Hella Meyer-König  und Ute Schilde
    Bürgerhaus Hanns Eisler
    Eichenallee 12
    15711 Königs Wusterhausen

    willkommen-in-kw@web.de

    Jeden Donnerstag von 15-18 Uhr

    Mehrgenerationenhaus

    Das Mehrgenerationenhaus des Diakoniewerks Simeon ist eine Begegnungsstätte für Jung und Alt und eine Institution am Fontaneplatz. Im sogenannten "Neubaugebiet" rund um den Fontaneplatz leben Menschen aller Nationalitäten, die die Räume des Mehrgenerationenhauses für verschiedenste Aktivitäten nutzen.

    Feuerwehr

    © Feuerwehr Königs Wusterhausen

    Die Stadt Königs Wusterhausen unterhält eine mit hauptamtlichen Kräften ständig besetzte Wache. Alle anderen Feuerwehrleute sind ehrenamtlich tätig.

    Sie wollen sich freiwillig bei der Feuerwehr engagieren? Finden Sie dazu unter dem folgenden Link alle Kontaktdaten.

    Mitarbeit im Wahlvorstand

    © Reik Anton

    Die Mitwirkung von Wahlberechtigten in den Wahlvorständen ist für die Einhaltung der demokratischen Grundsätze in Deutschland überaus bedeutsam. Für diese wichtige ehrenamtliche Arbeit am Wahltag sucht die Stadt regelmäßig freiwillige Helferinnen und Helfer.

    Schiedsstellen

    Streit mit den Nachbarn? Das muss nicht immer gleich vor Gericht enden. Schiedsleute sind ehrenamtlich tätig, vermitteln zwischen den Parteien und können im Rahmen einer Mediation auch eine Konfliktschlichtung in bestimmten Strafsachen herbeiführen.

    Schöffentätigkeit

    Schöffen werden alle fünf Jahre gewählt und arbeiten als ehrenamtliche Richter*innen. Wer sich die Tätigkeit als ehrenamtliche/r Richter*in vorstellen kann, kann sich während der nächsten Wahlperiode bei der Stadtverwaltung bewerben.

    Vereine

    In Königs Wusterhausen gibt es rund 150 Vereine, in denen man sich engagieren kann. Die Vereinsladnschaft ist vielfältig. Neben Sportvereinen und den Feuerwehr-Fördervereinen vermitteln Heimatvereine die Geschichte der Stadt und lassen Traditionen aufleben. Kulturvereine  und Vereine, die sich sozialen Themen wirdmen, spielen in Königs Wusterhausen ebenfalls eine große Rolle.

    Veranstaltungen

    © Stadt Königs Wusterhausen

    In Königs Wusterhausen ist immer was los. Dafür sorgen die zahlreichen Veranstaltungen, die von der Stadt durchgeführt werden. Viele von ihnen sind aus dem kulturellen Leben der Stadt nicht mehr wegzudenken. Aber auch Vereine, Organisationen oder private Veranstalter*innen tragen dazu bei, dass es in Königs Wusterhausen niemals langweilig wird.

    Weitere Veranstaltungen

    Hinweise für Veranstalter

    Bei der Organisation von Veranstaltungen gibt es einiges zu berücksichtigen. Seien es geltende Rechtsgrundlagen oder das Einholen von  Ausnahmegenehmigungen bzw. einer Sondernutzungserlaubnis.

    Kulturförderung